18.01.2017

Hamburger Yacht-Versicherung Schomacker Versicherungsmakler GmbH

Charter - wo sind die Fallstricke? Richtig Versichert für jede Art des Chartertörns

Neben der Möglichkeit der ganz regulären Charterbuchung gibt es weitere Optionen, um zeitweilig aufs Wasser zu kommen, wie zum Beispiel Kaufcharter, ähnlich wie das schon von Ferienwohnungen bekannte Timesharing (man kauft Anteile an einer Yacht und hat dafür Nutzungsrechte, dies wird von Firmen organisiert). Eine ähnliche Art des Timesharing mit einer Yacht können Eignergemeinschaften sein. Dies ist recht verbreitet und nicht so anonym wie das über Firmen organisierte Timesharing. Man sollte sich gut mit den Miteignern verstehen, denn die Planung, wer wann die Yacht übernimmt und auch die finanzielle Abwicklung wird von den Eignern selbst organisiert. Daneben gibt es noch Kojencharter oder das einfache Mitsegeln, entweder auf Einladung oder gegen Unkostenbeteilung.

Für den Charterer bieten wir für alle Chartertörns auf Fremdyachten die Skipperhaftpflichtversicherung an (auf Wunsch auch mit Rechtsschutz), die Charterkautionsversicherung, die Reiserücktrittskosten- und Insassenunfallversicherung. Für die Bootseigner sind die folgenden Versicherungen richtig und wichtig: Yachtkasko-Versicherung und Yachthaftpflicht-Versicherung, optionail Insassenunfall-, Rechtsschutz-, Maschinenbruchversicherung und weitere Deckungen nach Wunsch.

Wir versichern sehr viele Risiken aus Charterverträgen aller Art über die oben genannten Versicherungsverträge. Viele Charterer verstehen das Kleingedruckte ihres Chartervertrages teilweise nicht, die Verträge sind teils sehr unterschiedlich und manchmal unübersichtlich. Ein einheitlicher ausgewogener Chartervertrag wäre sicherlich für alle ein Vorteil. Sehr schwierig ist allerdings die Durchsetzung von einheitlichen Richtlinien und Verträgen. Die weltweit verteilten kleinen und großen Charterbasen bzw. die Eigentümer der Yachten, kochen doch „ihre eigene Suppe“. Teilweise wird auch von den Behörden verlangt, dass bestimmte Verträge verwendet werden.

Wir beschäftigen uns mit der Versicherung der gängigen Risiken aus einem Chartervertrag: was passiert, wenn der Kaskoversicherer die Leistung aufgrund grob fahrlässigem Verhaltens der Charterbesetzung ablehnt, was ist wenn das Schiff aufgrund eines schweren Schadens nicht weiter vermietet werden kann. Was ist, wenn der Eigner überhaupt keinen Haftpflichtversicherungsschutz für die Yacht hat (zum Beispiel nicht gezahlte Prämien). Dies sind Risiken, die wir über die bekannten Produkte absichern, weltweit und für jede Art des Charterns.

Unsere Charterexpertinnen sind Anna-Elisabeth Missal und Katja Pilski, das Charterteam ist unter 040/36984949 zu erreichen.

Ausstellerdatenblatt