Tauchpraxis

Eine kleine Gaskunde III - Sauerstoff

Gaskunde Sauerstoff- Foto: Tauchen
Reiner Sauerstoff oder ein sehr stark sauerstoffhaltiges Gemisch werden bei extremen Tieftauchgängen auf den letzten Metern eingesetzt, um die lange Dekompression zu verkürzen. Aufgrund der Sauerstofftoxizität ist dies aber nur oberhalb von sechs Meter Tiefe möglich - also auf den Stufen, auf denen man sowieso die meiste Zeit nach Extremtauchgängen »abhängen« muss.
Einsatz in Rebreathern
Eine Sonderanwendung ist die Verwendung in Sauerstoff-Kreislaufgeräten, den Rebreathern. Der Begriff Kreislauftauchgerät, Kreislaufatemgerät oder eben englisch Rebreather bezeichnet Geräte, die für die Atmung beim Tauchen und als Atemschutzgeräte bei Feuerwehr, Katastrophenschutz, Militär usw. eingesetzt werden. Große Vorteilr von Kreislauftauchgeräten gegenüber offenen Systemen ist die sehr viel effizientere Ausnutzung des verwendeten Atemgases. Prinzipiell kann mit Rebreathern mit den im technischen Tauchen üblichen Gemischen wie Trimix oder Heliox getaucht werden. Wobei Letzteres durch den geringen Verbrauch des teuren Verdünnungsgases Helium zunehmend attraktiver wird.

Quelle: www.unterwasser.de

Lesen Sie auch:
Tauchen und Fliegen - Tipps für Taucher vor dem Start in den Urlaub

Der boot.club

boot.club Mitglied werden und viele Vorteile sichern!
Weiterlesen

Besucher Service

Alle Informationen zur Planung deines boot-Besuchs.
Weiterlesen

Tauchen auf der boot

Alles rund um das Thema Tauchen auf der boot.
Weiterlesen