Die Farbe

Fünf Regeln für gute Unterwasseraufnahmen - Teil 2

Unterwasserfotografie - Foto: Clownfisch in Anemone
Um die Farben im Bild richtig und satt wiederzugeben, sollte viel farbneutrales Blitzlicht auf dem Sensor ankommen. Das allerdings funktioniert nur, wenn das Licht bis zum Motiv nicht weiter als einen Meter weit entfernt ist. Je größer der Abstand wird, desto mehr tendiert die Wasserfarbe ins Blaue oder (bei Süßwasser) ins Grüne. Ein Wettbewerbsfotograf passt die Position des Lichtes also immer dem Motiv an - eine starre Position von links oben sollte vermieden werden. Eine unkonventionelle Lichtführung wie von unten nach oben ist eher denkbar - wenn sie zum Motiv passt. Blitzlicht ist außerdem das Allheilmittel gegen verwackelte Bilder.
Die richtige Balance
Die Balance zwischen dem natürlichen und dem künstlichen Licht zu treffen, gilt als hohe Kunst in der UW-Fotografie. Dazu wird zunächst das Blau des Wassers angemessen und die Blitzleistung an den ermittelten Zeit / Blendenwert angepasst. Weitwinkelaufnahmen verhilft ein Rotfilter für Farbe außerhalb des Blitzbereiches.

Lesen Sie weiter:
Fünf Regeln für gute Unterwasseraufnahmen Teil 3 - Die Schärfe

Der boot.club

boot.club Mitglied werden und viele Vorteile sichern!
Weiterlesen

Besucher Service

Alle Informationen zur Planung deines boot-Besuchs.
Weiterlesen

Tauchen auf der boot

Alles rund um das Thema Tauchen auf der boot.
Weiterlesen