Die Perspektive

Fünf Regeln für gute Unterwasseraufnahmen - Teil 5

Richtige Perspektive - Foto: Feuerfisch
Zu den einfach vermeidbaren Fehlern gehört der falsche Standpunkt. Das kann sowohl heißen, dass der Fotograf zu weit vom Motiv weg ist, als auch, dass er sich in der falschen Position befindet. Die Folge sind zum Beispiel Suchbilder, auf denen das eigentliche Motiv kaum erkennbar, weil zu weit entfernt ist.
Dynamik ins Bild
Die einfachste und beste Abhilfe lautet »Näher ran!« Grundsätzlich sollten Tiere nur in Augenhöhe oder tiefer aufgenommen werden. Die spannendste Aufnahmerichtung dabei ist von unten nach oben. Der aufwärts gelenkte Blick bringt Dynamik ins Bild und erlaubt oft, die Sonne oder gar die Wasseroberfläche mit in die Komposition einzubeziehen. Der Hintergrund sollte bei der Komposition nie außer Acht gelassen werden, sondern das Motiv freistellen. Was sich im ersten Moment sehr kompliziert anhört, ist es unter Wasser gar nicht, denn dort bewegen wir uns in drei Dimensionen und können meist in die richtige Perspektive schwimmen.

Lesen Sie auch:
Grundregeln des Tauchens – Sicherheit in der Welt unter Wasser

Der boot.club

boot.club Mitglied werden und viele Vorteile sichern!
Weiterlesen

Besucher Service

Alle Informationen zur Planung deines boot-Besuchs.
Weiterlesen

Tauchen auf der boot

Alles rund um das Thema Tauchen auf der boot.
Weiterlesen