Gummifischen

Mit schweren Köpfen auf Dorsch

Angeln auf Dorsch - Foto: © purefishing.com
Mit Gummifisch und schweren Köpfen auf Dorsch: Nur wenige Kutterangler probieren es und wer damit fischt, verrät es nicht. Denn die weichen Spieler sind echte Geheimwaffen für schwierige Tage.
Der Dorsch lässt sich bitten
Es gibt Tage, da ist es völlig egal, was wir den Dorschen vorsetzen. Blei, Gummi, Eisen oder Würmer - alles wird gierig verhaftet, sobald es den Grund erreicht. Das Problem dabei: Solche Tage sind selten, sehr selten! Der Kutteralltag sieht ganz anders aus. Häufig lassen sich die Dorsche sehr bitten. Gute Angler fangen dann vielleicht bei jedem zweiten Stopp ihren Fisch, weniger erfahrene gehen mit zwei, drei Dorschen oder sogar ohne Beute nach Hause.
Gib Gummi in der Abdrift
Während der letzten Pilk-Touren hat sich immer öfter gezeigt, dass sich auch solche schlechten Tage mit Hilfe der richtigen Taktik noch umbiegen lassen. Und die richtige Taktik hieß meistens Gummifisch. Kleine Sprünge, große Wirkung. Damit der Gummifisch seine Stärken ausspielt, kommt's auf die Führung an. Auf keinen Fall sollte der Jig wie ein Pilker mit mehr oder weniger heftigen Rucken gefischt werden. Ich setze den Gummifisch am liebsten in der Abdrift ein - also wenn der Kutter vom Köder wegtreibt.

Werde Mitglied im boot.club!

Mitglied im Club der boot Düsseldorf werden und sich damit exklusive Vorteile sichern.
Weiterlesen
Das Kopfgewicht muss stimmen
Jetzt müssen wir den Gummifisch einfach nur in der Drift halten. Wichtig dabei: das passende Kopfgewicht. Der Kopf muss so schwer gewählt werden, dass der Köder am Grund bleibt. Beim Fischen mit Geflochtener spüren Sie ständig ein leichtes Ruckeln, wenn der Köder über Steine und Muscheln holpert. So ist es genau richtig! Etwa alle zehn Sekunden verpasse ich dem Köder einen vorsichtigen Ruck. Der Gummifisch vollführt dabei einen kleinen Hüpfer und sinkt anschließend an gestraffter Schnur wieder zurück zum Grund.
Herausdrillen unterm Kiel des Kutters
Damit das vernünftig klappt, kommt's wieder auf das Kopfgewicht an. Montieren wir ein zu schweres Modell, hebt der Köder entweder gar nicht erst vom Grund ab, oder aber er sinkt viel zu schnell. Perfekt "bebleit" sollte der Gummifisch nach einem kurzen Lupfer drei, vier Sekunden brauchen, um den Grund zu erreichen. In der Andrift (mit dem Wind im Rücken) ist das Fischen mit dem Gummifisch etwas schwieriger und meistens auch nicht ganz so erfolgreich. Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten: Sie können den Gummifisch auch in der Andrift wie oben beschrieben in der Drift halten. Allerdings führt Ihre Schnur nun unterm Kiel des Kutters hindurch.

Nachteile beim Angeln unterm Kiel
Sie fangen schnell mal einen Angelkollegen von der anderen Seite und außerdem lassen sich größere Fische schwer unterm Schiff herausdrillen. Wer trotzdem auf diese Art fischen möchte, sollte das Kopfgewicht etwas schwerer wählen, damit die Schnur möglichst senkrecht ins Wasser führt und der Köder nicht zu sehr in Reichweite der anderen Angler gerät.

Schwergewichte an Bord
Die zweite Möglichkeit: Sie werfen den Gummifisch so weit wie möglich aus und führen ihn in kleinen Sprüngen zurück ans Boot - genau wie beim Twistern auf Barsch oder Zander. Die gleiche Technik können wir anwenden, wenn die Drift nicht stark genug ist, um den Gummifisch zum Spielen zu bringen. Kopf und Körper. Das richtige Kopfgewicht ist ganz entscheidend beim Dorsch-Twistern. In den meisten Fällen kommen wir auf dem Kutter mit 50-Gramm-Köpfen prima klar. Bei sehr ruhigem Wetter reichen auch schon mal 35 Gramm aus. Um auf tiefes Wasser und starke Drift vorbereitet zu sein, sollten aber ruhig auch ein paar richtige Schwergewichte mit an Bord - 80, 100 und 120 Gramm.
Angeln auf Dorsch - Foto: © Elmar Elfers / Rute&Rolle
Experimentieren mit den Marmorierten
Geeignete Köpfe mit hohem Gewicht bei relativ kleinem Haken gibt es mittlerweile von vielen Herstellern. Ich kombiniere die Köpfe mit Gummifischen zwischen 8 und maximal 16 Zentimetern Länge. In Sachen Ködergröße zahlt es sich aus, ein bisschen zu experimentieren. Sammeln die Dorsche gerade kleine Krebse am Boden, sind kleine Gummis top, haben die Marmorierten Appetit auf Hering, darf's auch gerne mal ein größerer Happen sein. Auch an den Dorschgrößen können wir uns orientieren. Kommen nur relativ kleine Fische an Bord, sollten wir nicht gerade die großen Gummilappen auspacken, sondern lieber mundgerechte Köder anbieten. Wer sich nicht gleich Gummifische in allen Größen zulegen möchte, dem empfehle ich 12-Zentimeter- Gummis. Das ist die Standardlänge, auf die eigentlich immer was geht.

Farben, die fangen
Die Farbe kann ebenfalls fangentscheidend sein. Auch bei den Gummifischen ist das bekannte Japanrot meistens eine sichere Sache. Bei klarem Wetter haben sich außerdem die Kombinationen Silber-Blau, Blau-Rot und Blau-Weiß bewährt. Sehr gute Fänge konnten wir auch mit Gummis in Braun- Glitter und Gelb-Rot machen. Und noch ein Top-Tipp: Probieren Sie mal schwarze Gummifische mit rotem Schwanz (gibt's zum Beispiel von Profi Blinker) oder auch komplett schwarze Modelle. An manchen Tagen sind die dunklen Dinger der Renner.

Anreizender Köder
Übrigens: Das Angeln mit Gummifischen ist eine wirklich spannende Angelegenheit. Oft kommen die Bisse wie beim Naturköderfischen. Dann fährt nur ein kaum spürbarer Ruck oder ein Zittern durch die Rutenspitze. Lassen Sie sich etwas Zeit mit dem Anhieb. Erst, wenn die Rutenspitze langsam krummgezogen wird, ist die Zeit reif. Die Dorsche schöpfen kaum Verdacht, wenn sie auf den weichen Gummifisch beißen. Oft attackieren sie ihn einige Male, bevor sie den Köder dann anschließend komplett inhalieren. Bekomme ich einen kurzen "Anfasser", reagiere ich mit veränderter Köderführung. Entweder lasse ich den Köder etwas höher springen oder kurbel ihn schnell ein Stückchen ein. Diese Veränderung im Laufverhalten ist für die Dorsche oft das Signal, doch noch herzhaft zuzupacken. (Tobias Norff - Rute&Rolle)
Mehr Tipps aus der Angelpraxis

Besucher Service

Alle Informationen zur Planung deines boot-Besuchs.
Weiterlesen

Angeln auf der boot

Alles rund um Ruten, Rollen und Köder auf der boot.
Weiterlesen

Entdecke Angeln

Entdecke die Vielfalt des Angelsports jetzt auf boot.de!
Weiterlesen