Dalmatien - Traumrevier im Süden

Kroatien - Inseln wie Sand am Meer Teil IV

Kroatien - Foto: pixabay
Mit den vorgelagerten Inseln und stillen Ankerbuchten ist Dalmatien ein Traumrevier im Süden Kroatiens. Entlang der Küste entstanden viele Häfen und Marinas, die einen sicheren Aufenthalt ermöglichen. Die malerischsten Städte mit ihren berühmten Baudenkmälern sind Zadar (das zu venezianischer und österreichischer Zeit Hauptstadt war), Sibenik, zeitweilige Hauptstadt des mittelalterlichen Königreichs Kroatien, Split, das wirtschaftliche Zentrum mit seiner großen Marina, und als Highlight - natürlich - das mittelalterliche Dubrovnik, das als Kulturzentrum Kroatiens gilt und auf der Liste des Unesco Weltkulturerbes steht.
Region Zadar im Norden
Die Region Zadar ist der nördlichste Teil von Dalmatien, das Willkommenstor für all jene, die von der Nordadria aus anreisen. Voller Gegensätze, reich an historischem Erbe und wunderschöner Natur. Das erste und vielleicht auch intensivste Erlebnis dieser Gegend sind die intensiven Farben, insbesondere die Harmonie des intensiven Blaus des Meeres, über das sich direkt bis ans Meer die dunkelgrünen Kiefern oder Olivenbäume herabsenken. Vom Massentourismus noch weitestgehend verschont geblieben ist die Insel Vir in der Nähe der Metropole Zadar. Die etwa 32 km lange Küste der Insel bietet die Gelegenheit, in versteckten, traumhaften Buchten entspannte Strandtage zu genießen. Flach abfallende Kieselstrände, Naturstrände, Felsstrände, in dieser Region findet man die schönsten Strände der Gegend.
Korallenfischer in den Gewässern von Šibenik
Die Gewässer um Šibenik sind ein Paradies für Nautiker. Jedes der 240 Inselchen und Riffe bietet in seiner wilden Schönheit aus weißem Karststein im blauen, kristallklaren Meer etwas Interessantes. Wenn Sie die bekanntesten Korallenfischer an der Adria kennen lernen möchten, dann fahren Sie hinaus zur Insel Zlarin, und wenn Sie das Ernten von Meeresschwämmen interessiert, dann besuchen Sie die Insel Krapanj.

Werde Mitglied im boot.club!

Mitglied im Club der boot Düsseldorf werden und sich damit exklusive Vorteile sichern.
Weiterlesen

Split - Eldorado für Urlauber
Als sich im Jahre 305 der römische Kaiser Diokletian entschloss, seine Sommerresidenz zu bauen, wählte er die gut geschützte Bucht des fruchtbaren Aspalathos, abgeschirmt von der Meerseite durch die Inseln eines Archipels und von der Landseite durch hohe Gebirge - die künftige Stadt Split. Mit Ihren etwa 250.000 Einwohnern ist Sie die nach Zagreb die zweit größte Stadt in Kroatien. In und um Split finden Urlauber alles was ihr Herz begehrt. Egal ob im Wasser, unter Wasser oder am Land - Freizeitmöglichkeiten in und um Split in Hülle und Fülle, was Split zum idealen Ausgangsort für die Erkundung Mitteldalmatiens macht, ob nun per Segelboot, Fähre oder auf dem Landweg per Fahrrad oder Auto.

Sehenswürdigkeiten in Hülle und Fülle
Split selbst bietet kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten, wie den Diokletianpalast (UNESCO Weltkulturerbe) des Kaisers Diokletian (295 n.Chr.), die Ivan Mestrovic Galerie und die zahlreichen Sakralbauten, im Überfluss. Wem das nicht reicht, der kann die nahen Inseln Brac und Hvar mit ihren berühmten Stränden per Tragflächenfähre schnell und bequem erreichen. Herrlich Strände und Buchten warten auch auf der 35 km entfernten Insel Ciovo und die denkmalgeschützte Altstadt (UNESCO Weltkulturerbe) im benachbarten Trogir ist mehr als nur einen Besuch wert.

Split - Diokletianpalast Foto: © croatia.hr
Strand auf Brac - Foto: © croatia.hr
Dubrovnik - Foto: © croatia.hr
Dubrovnik - Foto: © croatia.hr
Kulinarisches - Foto: © croatia.hr
Grüner Spargel - Foto: © croatia.hr

Dubrovnik - Perle der Adria
Tief im Süden Kroatiens erwartet den Urlauber mit Dubrovnik die Perle der Adria und die wohl schönste Stadt des gesamten Landes. Von idyllischen vorgelagerten Inseln und atemberaubenden Naturlandschaften umgeben befindet sich hier einer der beeindruckendsten Altstadtkomplexe ganz Europas. Die Flach abfallende Strände, wie der von Banje oder die der Halbinsel Lapad laden besonders Familien mit Kindern zum Verweilen ein. Kulinarisch hat man in Dubrovnik die Qual der Wahl. In unzähligen Konobas und Restaurants werden fangfrischer Fisch, Meeresfrüchte und andere kulinarsche Spezialitäten der Küche Süddalmatiens angeboten.

Paradies für Segler
Dubrovnik hat eine der schönsten und naturgeschützten Marinas in Süddalmatien, die, umgeben von Palmen und Zypressen, am Ende eines kilomaterlangen Meeresarmes liegt. Ab Dubrovnik nach Norden erstrecken sich die Elaphitischen Inseln mit Sipan, Lopud, Kolocep, Mljet, Korcula, Vis, Lastovo und die Halbinsel Peljesac. Für 2-Wochentörns bietet sich Dubrovnik auch alsoptimaler Ausgangshafen für Törns nach Montenegro an. Auch Einwochentörns direkt ab Kotor in Montenegro sind möglich. Ein wahres Paradies für Segler.

Reviertipps für Dalmatien

Dalmatien - Foto: pixabay
Kroatien - Foto: pixabay
Kroatien - Foto: pixabay
  • Wind & Wetter: Der Maestrale weht im Sommer tagsüber meist von See und der Buren nachts mäßig von Land. Bei blauem Himmel fällt die "heitere" Bora oft mit voller Wucht auf die Küste herunter, die "schlechte" oder "dunkle" Bora dagegen mit Wolken und Regen. Schirokko kommt meist in der Vor- und Nachsaison ab Mitte September mit schlechtem Wetter und hohem Seegang aus Südost. In der Hochsaison wird stündlich ein Wetterbericht in Kroatisch, Italienisch, Englisch und Deutsch auf Kanal 69 gesendet. In den Sommermonaten kann es besonders an Land sehr heiß werden. Gemäßigte Temperaturen tagsüber und schon mal kühle Nächte in der Vor- und Nachsaison.
  • Beste Segelzeit: Juni und bis Mitte September. In den Sommermonaten kann man mit viel Sonnenschein, aber auch vollen Häfen rechnen.
  • Schwierigkeitsgrad: Einfach im Sommer, Mittel in Vor- und Nachsaison. So schön Dalmatiens Segelrevier auch ist: wegen Bora und Schirokko darf das Revier in der Vor- und Nachsaison nicht unterschätzt werden. Gute Seemannschaft und der sichere Umgang mit dem Boot sind Vorraussetzung an dieser schönen Adriaküste.
  • Navigation: Im gesamten Revier genügen Grundkenntnisse der terrestrischen Navigation. Es gilt das Lateralsystem A. Das Revier ist bestens betonnt und befeuert. Nachttörns sollten kein Problem sein. Der Tidenhub ist gering. Trotzdem muss man zur Springzeit in engen Passagen mit kräftigem Strom rechnen.
Dalmatien - Foto: pixabay
Küste Dalmatien - Foto: pixabay
  • Häfen und Ankerplätze: In Kroatien gibt es zurzeit etwa 56 Marinas (Stand 2017), die ca. die Hälfte zur staatlichen Unternehmen ACI-Club gehören. Die Bojenplätze sowie Ankern in diesen Gebieten schützen nicht vor einer Gebühr. Die schönsten Häfen an diesem Küstenabschnitt sind Marina Kremik in Primosten, Marina Frapa in Rogoznica sowie ACI-Marina Dubrovnik.
  • Vorschriften: Der Skipper sollte einen "Amtlichen Führerschein für Yachten mit Küstennavigation" besitzen. Zusätzlich ist ein amtliches "Betriebszeugnis für Funker" (Skipper oder ein Crewmitglied) erforderlich. Ein kroatisches Funkzeugnis kann man nach einer Prüfung bei der jeweiligen Hafenbehörde erwerben, es hat allerdings nur in Kroatien Gültigkeit.
  • Anreise: Mit dem Flugzeug von Köln oder Friedrichshafen nach Zadar, Linienflüge nach Zadar oder Split via Zagreb oder Wien und ab Hamburg via Budapest. Der Flughafenbus fährt fast bis vor die ACI Marina. Die Anreise mit dem Auto kann reizvoll sein, dauert aber lange.


Weitere Infos bei der Kroatischen Zentrale für Tourismus:
croatia.hr

Liparische Inseln - Freudentanz auf dem Vulkan

Romantisch, lebensfroh, exotisch: Die Liparischen Inseln im Süden Italiens sind ideal für den Familientörn. Ein Törnbericht von Detlef Jens für das segelJOURNAL.
Weiterlesen

Der boot.club

boot.club Mitglied werden und viele Vorteile sichern!
Weiterlesen

Besucher Service

Alle Informationen zur Planung deines boot-Besuchs.
Weiterlesen

Entdecke Reise & Charter

Entdecke Tipps, Reviere und Spots auf boot.de!
Weiterlesen