Olympia 2016:
Das Deutsche Haus für die Olympischen Sommerspiele 2016

Das Deutsche Haus in Rio 2016 / Foto: © Deutsche Sport Marketing

Deutsches Haus in Rio
© Deutsche Sport Marketing

Es ist der Treffpunkt für die deutschen Athleten, um hart erkämpfte Medaillenplätze zu feiern. Aus funktionaler Perspektive soll die Einrichtung zu Rio jedoch mehr denn je ebenfalls Dreh- und Angelpunkt für die gesamte Kommunikation rund um die Deutsche Olympiamannschaft sowie die Deutsche Paralympische Mannschaft und somit das Schaufenster für die Fans zuhause sein. Für den direkten Draht sorgt unter anderem der DOSB, der mit seinem Social-Media-Team im Deutschen Haus „stationiert“ ist und die entsprechenden Kanäle rund um die Uhr mit „Content“ füttert.

Auch die Partner nutzen den Treffpunkt als Kern ihrer Aktivierung und vernetzen ihre Kampagnen mit dem Auftritt vor Ort. Der Hashtag #WirfuerD fungiert dabei als zentrales Vehikel, um Verbindungen zu schaffen und Inhalte zu verbreiten. Ein Team von Dienstleistern aus den Bereichen Foto, Print und Video stellt Medien und Partnern tagtäglich aktuelles Material zur Verfügung. Zahlreiche und regelmäßige Liveschalten sowie interaktive Kommunikationsmöglichkeiten sollen die Athleten und das Geschehen im Haus näher an die Heimat rücken.

Erleben Sie auf der boot Düsseldorf immer Ende Januar 360° Wassersport! Viele Mitmachaktionen, Neuheiten und Premieren und 20 aufwendig gestaltete Themenwelten laden zum Ausprobieren, Staunen und Testen ein.

Gemeinsam mit dem langjährigen Projektpartner Messe Düsseldorf sind die Deutsche Sport Marketing (DSM), als Vermarktungsagentur des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) für die Planung und Umsetzung des Domizils verantwortlich.

Das Deutsche Haus in Rio 2016 / Foto: © DSM/Picture-Alliance - Peter Bauza

© DSM/Picture-Alliance - Peter Bauza


„Dieses Haus ist in der Geschichte der Deutschen Häuser eine besonders landestypische Ausgabe“, sagte DSM-Geschäftsführer Axel Achten. Die Basis hierfür liefert bereits die charakteristische Architektur des Barra Blue Beach Clubs am Rande des Stadtteils Barra im Süden von Rio de Janeiro sowie die Lage direkt am Strand. „Auf die Vorzüge dieser Location konnten wir wunderbar aufsetzen und unsere Idee verwirklichen, ein ‚Beachhaus der Athleten‘ zu gestalten“, so Achten weiter – dem Motto konsequent folgend mit vielen Designelementen bestückt, die dieses Flair transportieren. Mobiliar in Holzoptik, florale Prints und „Strandgut“ aller Art wie zum Beispiel Surfbretter geben dem Haus seinen speziellen Anstrich. Das Konzept wurde gemeinsam mit Architektin Ricarda Kawe (schulteconcept) entwickelt, die seit Sydney 2000 den jeweiligen Stil des Hauses prägt.

„Wir werden in Rio ein Deutsches Haus erleben, wie man es sich für einen Treffpunkt unserer Mannschaft und deren Gäste dort nur wünschen kann: lebendig, einladend, bunt, inspirierend – brasilianisch eben“, so Chef de Mission Michael Vesper.

Am 4. August, einen Tag vor Beginn der Olympischen Spiele, erhalten die Hausherren des DOSB traditionell den Schlüssel für das Deutsche Haus aus den Händen der Deutschen Sport Marketing. Bis einschließlich 20. August stehen die Pforten der Institution akkreditierten Gästen täglich ab 16 Uhr offen. Für das Deutsche Haus Paralympics fällt der Startschuss am 8. September (bis 17.9.). Wie der DOSB nutzt der DBS das Deutsche Haus als Plattform für seine Empfänge, für die offizielle Pressekonferenz (täglich um 9.30 Uhr) sowie als Bühne für seine Partner. Erwartet werden rund 350 Gäste pro Tag. „Mit dieser Location sind wir nah dran an den Athletinnen und Athleten. Ich freue mich auf spannende Themenabende unserer Partner und hoffentlich viele Medaillenfeiern mit unseren Sportlern“, sagt DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher.

Während das Deutsche Haus in Rio noch auf seinen Einsatz wartet, gehen die Planungen der Projektpartner bereits über 2016 hinaus. „Für uns ist es Ehrensache und gelebte Partnerschaft, dieses Engagement auch in Zukunft mit voller Kraft umzusetzen“, sagte Werner M. Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf im Rahmen des Pressegesprächs – und besiegelte gemeinsam mit DSM-Geschäftsführer Axel Achten den Kooperationsvertrag zwischen der Messe und den beiden Verbänden bis 2020.

„Mit der nationalen Partnerschaft fördern wir den olympischen und paralympischen Spitzensport und leisten damit einen Beitrag zum Erfolg unserer Mannschaften – darauf sind wir sehr stolz. Der Betrieb der Deutschen Häuser ist Teil unseres Engagements im sportlichen Bereich. Es zahlt ein auf die internationale Positionierung Düsseldorfs als Wirtschaftsstandort und Sportstadt, aber auch auf die Bedeutung der Wirtschaft für den Leistungssport. Mit der Fortsetzung der Kooperation setzen wir gerne und aus Überzeugung ein starkes Signal für die Zukunft“, so Dornscheidt.

DSM-Geschäftsführer Axel Achten: „Durch ihre jahrzehntelange Expertise ist die Messe Düsseldorf einer der Garanten für eine erfolgreiche Realisierung des Deutschen Hauses. Gut, dass wir weiterhin auf ihr Wissen und ihre Einsatzbereitschaft zählen können.“

Quelle: Deutsche Sport Marketing GmbH - www.dsm-olympia.de