04/01/2013

Palau Visitors Authority

Rock Islands Southern Lagoon zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt

Rock Islands
Der Inselstaat Palau feiert die erste Aufnahme in die Liste des Welterbes, denn bei der Abstimmung am 29. Juni 2012 in St. Petersburg hat das Welterbekomitee die südliche Lagune der Rock Islands in Palau zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt.

Über ein Gebiet von 100.200 Hektar verteilt, liegen in der südlichen Lagune der Rock Islands 445 unbewohnte Kalksteininseln vulkanischen Ursprungs. Die pilzförmigen Inseln in der türkisfarbenen Lagune sind umgeben von farbenprächtigen Korallenriffen. Die Außenriffe schützen die Lagune wo Fischschwärme in den flachen Riffen nach Futter suchen. Die Rock Islands Southern Lagoon beherbergt mit 385 Korallen eine der größten Artenreichtümer, dazu haben sich eine Vielzahl an Pflanzen, Vögeln und Meereslebewesen, wie Seekühe und 13 Haiarten, rund um die Rock Islands angesiedelt.

„Die Rock Islands Southern Lagoon ist ein einzigartiges Beispiel wie marine Ökosysteme entstehen“, begründet Tim Badman, Direktor des IUCN World Heritage Programme (International Union for Conservation of Nature), die Entscheidung des Komitees. „Die Seen sind ‚natürliche Laboratorien‘, in welchen man immer wieder neue Arten entdecken und erforschen kann. IUCN heißt Palau in der Familie der Welterbestätten Willkommen und hofft, dass der Status den weiteren Schutz dieses Gebiet unterstützt.“

Weitere Informationen über UNESCO unter: http://whc.unesco.org/en/list/1386
Ausstellerdatenblatt