Ruderbefehle

Kommandos des Deutschen Ruderverbandes

Foto: © pixabay
Bis zu acht Mann in einem Boot, mit dem Rücken zur Fahrtrichtung und dem gemeinsamen Ziel möglichst schnell ins Ziel zu kommen. Klare, gelungene Kommunikation ist da das A und O. Und darum hat jeder Handgriff, der erfolgen muss, sein klares Kommando, damit das Teamwork gelingt!
Offizielle Ruderkommandos
Hier die offiziellen Ruderkommandos des Deutschen Ruderverbandes auf einen Blick! Ruderbefehle bestehen grundsätzlich aus zwei Teilen: Dem Ankündigungs- und dem Ausführungsteil:
„Mannschaft ans Boot" - „hebt auf!"
Vorher sind Skulls und Zubehör zum Steg gebracht worden.

„Boot drehen" – „Wasserseite (o.ä.) hoch!"
Unbedingt darauf achten, dass die Ausleger den Boden nicht berühren.

„Fertigmachen zum Einsteigen" – „steigt ein!"
Alle Ruderer/Ruderinnen haben ein Bein auf dem Einsteigebrett und das andere zum Abstoßen bereit auf dem Bootssteg.

Werde Mitglied im boot.club!

Mitglied im Club der boot Düsseldorf werden und sich damit exklusive Vorteile sichern.
Weiterlesen
„Klarmeldung!"
Am Bug beginnend melden die Sportler, sobald sie ruderbereit sind („1 fertig!", „2 fertig!", „3 fertig!", …).

„Alles vorwärts" – „los!"
In die Auslage gehen – Blätter senkrecht drehen und Durchzug.

„Ruder" – „halt!"
Ankündigungskommando erfolgt beim Vorderzug, Ausführungskommando beim Endzug, Sportler nehmen Orthogonalstellung ein.

„Blätter" – „ab!"
Die Blätter werden flach auf das Wasser gelegt.
Einsteigen ins Ruderboot
„Stoppen" – „stoppt!"
Durch dosiertes Gegenkanten der flach liegenden Blätter schneiden diese langsam unter Wasser. Die gegengekanteten Blätter werden mit gestreckten Armen bis zur Senkrechten weitergekantet.

„Alles rückwärts" – „los!"
Aus der Rücklage, Blattstellung entgegengesetzt wie beim Rudern. Volle Benutzung der Rollbahn. Ankanten der Blätter während des Luftweges.

„Wende über Backbord" – „los!"
(Steuerbord entsprechend) Aus der Rücklage, Blattstellung Backbord 180° aufgedreht, Steuerbordblatt flach, volle Rollbahn; in der Auslage Backbordblatt ankanten, Steuerbordblatt aufdrehen, Zug.

„Kurze Wende über Backbord" – „los!"
(Steuerbord entsprechend) Backbordholm am Körper (Blatt 180° aufgedreht), Steuerbordholm in Armauslage (Blatt aufgedreht), ohne Rollbahn. Entgegengesetzte gleichzeitige Wasserarbeit auf beiden Bordseiten, Blätter beim Luftweg senkrecht.

„Skulls (Riemen)" – „lang!"
„Backbord" – „lang!" (Steuerbord entsprechend) Ankündigung in der Auslage, Ausführung nach dem Ausheben der Blätter. Die Holme werden in der Hand behalten.
„Skulls (Riemen)" – „vor!" Aus der Längsseitslage in die Orthogonalstellung führen.

„Fertigmachen zum Aussteigen" – „steigt aus!"
Steuermann/-frau ist vorher ausgestiegen und hält das Boot in der Mitte fest. Der „wasserseitige" Fuß steht auf dem Einsteigebrett. Beim Aussteigen wird das „wasserseitige" Ruder mit herausgenommen.

„Backbord überziehen!"
(Steuerbord entsprechend) Das Steuerbord–Ruder wird nicht soweit in die Auslage gebracht. Auf Backbord wird besonders kräftig gezogen.

„Hochscheren!"
Im Freilauf werden die Innenhebel tief ins Boot gedrückt (z.B. bei hohen Wellen).

„Halbe (ohne) Kraft!"
Es wird mit wenig (nahezu ohne) Kraft durchgezogen.

„Frei weg!" Dieses Kommando wird gegeben, um „Überziehen", „Hochscheren", „Halbe Kraft", u.ä. wieder aufzuheben.
www.rudern.de

Der boot.club

boot.club Mitglied werden und viele Vorteile sichern!
Weiterlesen

Besucher Service

Alle Informationen zur Planung deines boot-Besuchs.
Weiterlesen

Paddeln auf der boot

Alles rund um das Thema Paddeln auf der boot.
Weiterlesen