08.12.2015

BRP Germany GmbH

SEA-DOO HAT DIE WASSERFAHRZEUGBRANCHE AUFGERÜTTELT UND LEGT DIE MESSLATTE JETZT NOCH HÖHER

SEA-DOO HAT DIE WASSERFAHRZEUGBRANCHE
AUFGERÜTTELT UND LEGT DIE
MESSLATTE JETZT NOCH HÖHER



Nashville, Tennessee 18. Sept. 2015 – Auch 2016 baut BRP auf dem Erfolg des Sea-Doo
SPARK auf, dem erschwinglichsten Wasserfahrzeug der Branche. Es werden neue Technologien
und Designs einführt, die das Fahrvergnügen noch vergrößern und den Ruf des Sea-Doo als
Innovationsführer weiter festigen.
BRP beweist mit der Einführung des neuen, 300 PS starken Rotax 1630 ACE-Motors, der die
Modelle Sea-Doo RXT-X 300, RXP-X 300 und GTX Limited 300 des Modelljahres 2016 antreibt,
dass Technik auch Spaß machen kann. Darüber hinaus werden alle RXT- und GTX-Modelle mit
dem Ergolock-Sitz ausgestattet und bei vielen Modellen wird der gesamte zur Verfügung stehende
Stauraum nahezu verdreifacht. Alle Modelle des Modelljahres 2016 werden mit dem neuen iBRSystem
der zweiten Generation (intelligentes Brems- und Rückfahrsystem) ausgerüstet und die
neue, trendsetzende Farbgebung wird um drei neue fantastische Farben für das Sea-Doo SPARKModell
des Jahres 2016 erweitert.
NEUER ROTAX 1630 ACE-MOTOR
Der neue Rotax 1630 ACE-Motor ist um 9 % größer und entwickelt mit seinen 300 PS 15 % mehr
Leistung, was ihn zum kraftvollsten Motor macht, den Rotax je hergestellt hat. Außerdem verfügt
er im Vergleich zum Rotax 1503 über einen längeren Hub, was für eine Vergrößerung des
Hubraums auf 1,6 l, eine Verringerung der Reibung sowie eine Verbesserung der Kühlung sorgt.
Eine neue, von einem Rotax-Team in Gunskirchen, Österreich entwickelte
Plasmabeschichtungstechnologie für Motorblöcke aus Aluminium ist jetzt Teil der ACETechnologie
(Advanced Combustion Efficiency). Bei dieser Beschichtungstechnologie handelt es
sich um ein thermisches Spritzverfahren, bei dem eine Schutzschicht auf die Zylinderlaufbuchsen
des Motors aufgebracht wird. Die so erzeugte Metallschicht ist hart und langlebig und hält den
Reibungskräften der Kolben stand. Durch das Verfahren wird die Oberflächenbeständigkeit
verbessert, während gleichzeitig leichtere und kompaktere Motoren mit einer besseren
Wärmeübertragung und einer überlegenen Leistung geschaffen werden. Hinzu kommt, dass
weniger Chemikalien eingesetzt werden müssen. Zu dieser stärkeren Leistung und besseren
Effizienz trägt ebenfalls ein überarbeitetes Kühlsystem bei, das über einen zusätzlichen
Wärmetauscher sowie einen effizienteren Motorölkühler verfügt.


Ausstellerdatenblatt