11.01.2017

Garmin Deutschland GmbH

SOS und Liebesgrüße aus dem Funkloch

Mit dem Kanu in Schweden, den Tourenski in den Alpen oder dem Motorrad durch Island – bei Abenteuer-Touren in die Ferne oder vor der Haustür kommt das robust-kompakte inReach von Garmin mit IRIDIUM und GPS ganz groß raus: Als Kommunikations- und Navigationsgerät in einem ist es dank des zuverlässigen Satellitenempfangs mit globaler Abdeckung und einer Batterielaufzeit von bis zu 100 Stunden auch in tiefster Abgeschiedenheit ein zuverlässiger Guide.

Wer die Weite der Natur sucht, wird bei der nächsten Tour auf das neue Garmin inReach nicht mehr verzichten wollen: Auch in Funklöchern sorgt das Kommunikations-GPS-Gerät über das IRIDIUM Satellitennetzwerk mit einer 100-prozentigen weltweiten Abdeckung für uneingeschränkte Erreichbarkeit. Dank des globalen Zwei-Wege-Kommunikationskanals können Abenteurer auch in tiefster Einöde Kurznachrichten zuverlässig senden und empfangen – per SMS oder Email sowie inklusive der aktuellen GPS-Koordinaten. Nötig ist dazu lediglich ein entsprechender Kommunikationsvertrag. Dabei können Nutzer je nach individuellem Bedarf aus den verschiedenen Abonnements mit flexiblen Laufzeiten wählen, um nicht unnötig zu zahlen, wenn das Gerät nicht genutzt wird.

Für mehr Sicherheit auf Tour

Über das inReach lässt sich nicht nur ein SOS-Signal aktivieren, sondern auch dessen Versand bestätigen. Mit der Notruf-Aktivierung ermittelt das GPS-Gerät automatisch die aktuelle Position und sendet diese direkt an das GEOS Notrufzentrum (IERCC), das den Rettungseinsatz koordiniert und den Notruf-Absender bei Rückfragen, zum Beispiel zur Wundversorgung, unterstützt und wichtige Informationen zum Bergungseinsatz gibt. Zur zusätzlichen Absicherung sendet der zuverlässige Begleiter außerdem in festgelegten Intervallen Wegpunkte an definierte Kontakte, sodass die Liebsten oder das Basislager die genaue Route mitverfolgen können. Um seine Spuren auch auf den sozialen Plattformen zu hinterlassen, können außerdem Beiträge mit dem genauen Standort auf Facebook, Twitter und dem inReach-eigenen Portal MapShare live gepostet werden.

Für die richtige Orientierung

Intuitiv und über Tasten auch mit Handschuhen zu bedienen, sorgt das inReach mit übersichtlicher Wegpunktnavigation und grafischer Routenansicht auch im undurchsichtigen Gelände für den vollen Überblick. Das transflektive Farbdisplay bleibt auch bei direkter Sonneneinstrahlung sehr gut lesbar. Der inReach Explorer+ punktet zusätzlich zu eingebauten Bewegungssensoren, elektronischem 3-Achsen-Kompass und barometrischem Höhenmesser mit vorinstallierter Topokarte von Europa. Außerdem hält das Modell einen internen Speicher bereit, worauf sich über das das Explore Web-Portal weitere Karten installieren und Wetter- sowie Daten-Subscriptions verwalten lassen. Die Verwaltung von Abonnements ist auch über die mobile App Earthmate möglich, die das inReach-eigene Ökosystem komplettiert.

Ausstellerdatenblatt