Sailtec Carbonbäume

Leichteres Handling für mehr Segelspaß

Foto: Carbon Spinnakerbaum
SAILTEC liefert seit über 30 Jahren hochwertige, technische Yachtausrüstung mit der dazugehörigen kompetenten Beratung. Unter der Eigenmarke SAILTEC bietet das Hamburger Unternehmen Spinnakerbäume und Bugspriets aus Carbon an.
Gewichtsvorteil erleichtert Handhabung
Im Vergleich zu den bekannten Spinnakerbäumen und Bugspriets aus Aluminium bringt der Werkstoff Carbon einen immensen Gewichtsvorteil, der die Arbeit auf dem Vorschiff für die Crew erheblich erleichtert. Das An- und Abschlagen des Baumes am Mast wird wesentlich leichter. Das verkürzt nicht nur für Regattacrews den Zeitaufwand für die Manöver, sondern bringt auch für Fahrtensegler neben dem größeren Segelspaß und Komfort einen Sicherheitsgewinn mit sich.

Mehr Segelspaß unter Spi
„Die Zeiten in denen Carbonbäume nur auf Regattayachten zu finden waren sind vorbei“, stellt der Geschäftsführer von Sailtec, Uwe Kosmehl, fest. „Während der schwere Aluprügel die Saison in seinen Halterungen verbringt nutzt man einen leichten Carbonbaum und sei es nur, um mal eben die Genua auszubaumen. Obendrein sind unsere Bäume bezahlbar.“
Preisvorteile von Aluminium schwinden
War es vor einigen Jahren vor allem noch der Kostenfaktor, der den Einsatz von Carbon als Werkstoff auf die ambitionierten Regattayachten beschränkte, so ist der Preisunterschied zu Spibäumen aus Aluminium heute deutlich kleiner geworden. Carbon bleibt etwas teurer, "aber das sind heute grob über den Daumen vielleicht noch 20%", argumentiert Kosmehl.

Werde Mitglied im boot.club!

Mitglied im Club der boot Düsseldorf werden und sich damit exklusive Vorteile sichern.
Weiterlesen
Höhere Anfälligkeit bei Knickbelastungen
Was man im Umgang mit Carbonbäumen an Deck dagegen wissen muss ist, dass Carbon eine höhere Festigkeit aufweist und steifer ist. Dadurch ist das Material gegenüber Knickbelastungen empfindlicher als Aluminium. Lasse ich den Spibaum mit Schwung gegen Vorstag oder Wanten rauschen, bekommt der Alubaum aufgrund der Flexibilität des Materials eine Beule. Der Carbonbaum kann bei einer solchen Knickbelastung auf einem Punkt, so großen Schaden nehmen, dass schneller ein Bruch droht. Dem gegenüber steht dafür aber die größere Belastbarkeit des Carbonbaums bei Zug- und Druckbelastungen.
Hohe Qualitätsstandards in der Produktionstechnik
Was beim heutigen Stand der Produktionstechnik von Carbonbäumen keine Thema mehr ist, sind Lufteinschlüsse im Material, die früher durch Fehler in der Herstellung zu Schwachstellen im Material führen konnten. "Dies Problematik kann heute ausgeschlossen werden", kommentiert Kosmehl.

Anfertigungen auf Maß, Beratung empfehlenswert
Die Carbonbäume können auf Kundenwunsch in individueller Länge nach Bedarf gefertigt oder auch in Überlänge als Bausatz geliefert werden.
Empfehlenswert ist es in jedem Fall, sich ausführlich über den benötigten Rohrdurchmesser und die möglichen Endbeschläge beraten zu lassen. Spinnakerbäume werden unlackiert geliefert. Möglich sind aber auch klare oder farbige Lackierungen, wenn die Optik eine Rolle spielen soll. Eine Folierung ist ebenfalls möglich.
Nicht bei den Beschlägen sparen
Sailtec verbaut in der Produktion ausschließlich hochwertige Forespar® Composit Endbeschläge. Diese sind extrem leicht und bruchsicher. Es gibt sie als UTR oder UXP Beschlag, mit interner oder externer Zugleine, mit Quick Lock Schließautomatik oder ohne. Hier kann der Eigner seine persönliche Präferenzen einfließen lassen.
Weitere Zubehör Neuheiten

Rollei Actioncam 430 - Action-Videos so scharf wie nie

Wassersportlern garantiert das Unterwasserschutzgehäuse, das im Lieferumfang der Rollei Actioncam 430 enthalten ist, absoluten Schutz in Tauchtiefen bis zu 40 Meter.
Weiterlesen

Der boot.club

boot.club Mitglied werden und viele Vorteile sichern!
Weiterlesen

Besucher Service

Alle Informationen zur Planung deines boot-Besuchs.
Weiterlesen

Entdecke Motorboote

Entdecke die Vielfalt an Motorbooten jetzt auf boot.de!
Weiterlesen