Infos für Einsteiger

Welches Schlauchboot für wen?

Schlauchboote machen Spaß - Foto: © Yamaha
Für Einsteiger ohne Führerschein empfiehlt sich das zerlegbare Schlauchboot mit einer Länge um 3 m. Solch ein Boot mit führerscheinfreiem 5-PS-Außenborder erreicht zum Teil mit 2 Personen schon Gleitfahrt und maximale Geschwindigkeiten von etwa 25 km/h. Das ist zwar nicht die Welt, aber ausreichend, um beispielsweise bei ruhigem Wasser flott über einen See oder von Bucht zu Bucht zu hopsen. Wer es ein wenig rasanter mag, kann führerscheinfrei Motoren bis 15 PS fahren, die größeren Modelle lassen sich dann aber nur noch mit zwei Personen händeln.
Die Faustregel
Zunächst einmal sollte man sich jedoch darüber klar werden, was man mit dem Boot überhaupt anfangen möchte. Will man es beispielweise als Bei-, Bade-, Sport- oder Tauchboot nutzen. Ein Punkt, der sowohl für den Einsteiger wie auch für den versierten Fahrer gilt: Für wieviel Personen soll mein Boot ausgelegt sein?
Dafür gibt es eine Faustregel:
  • 3 m bis etwa 4 Personen
  • 4 m bis etwa 6 Personen
  • 5 m bis etwa 8 Personen
Neue Schlauchboote & RIBs

Grand GL850 - Schlauchboot für 12 Personen aus der Ukraine

Die ukrainische Werft Grand zeigt in Düsseldorf erstmals ihr bislang größtes Schlauchboot, die Grand Golden Line 850, die Platz für bis zu 12 Personen bietet.
Weiterlesen
Eine Nummer größer
Für Leute mit Führerschein sind dagegen nach oben keine Grenzen gesetzt. Wer auch hier erst einmal schnuppern und Erfahrung sammeln möchte, ist ebenfalls mit einem zerlegbaren Boot bis etwa 4 m gut bedient. Solch eine Boot kann auch noch im Kombi-PKW transportiert werden. Die passenden Außenborder von etwa 15 PS (noch führerscheinfrei) bis 25 PS wiegen zwischen 30 kg und gut 50 kg und sind dann aber schon schwer zu tragen. Zum Montieren dieser Außenborder muss man im Gegensatz zum 5 PS mit 2 Personen werkeln. Der Vorteil dieser Größe: Solche Boote können bereits mit Fahrer-Sitzbank, Lenkrad und Einhebelschaltung ausgerüstet werden.

Festrumpfboote
Sitzbank, Lenkrad, Schaltung - alles Dinge, die der versierte Bootsfahrer, der ein Schlauchboot mit großen Festrumpf fährt, schon zu schätzen weiß. Der Nachteil solcher großen Boote mit Festrumpf: Man braucht einen Stellplatz; denn diese Boote lassen sich nicht mehr ohne Trailer transportieren. Wer also sein Schlauchboot nur im Urlaub nutzt, sollte sich den Kauf eines solchen Bootes gut überlegen.

Lesen Sie auch:
Welche Rumpf-Form soll das Schlauchboot haben?

Der boot.club

boot.club Mitglied werden und viele Vorteile sichern!
Weiterlesen

Besucher Service

Alle Informationen zur Planung deines boot-Besuchs.
Weiterlesen

Motorboote auf der boot

Motorboote und -yachten auf der boot erleben.
Weiterlesen