boot Düsseldorf 2017 der Hotspot für Wassersport

Diese Meldung ist in den folgenden Sprachen verfügbar:

17.01.2017

1.813 Aussteller aus 70 Ländern sind dieses Jahr mit rund 1.800 Booten an Bord der boot Düsseldorf. Damit präsentiert sich die weltweit bedeutendste Wassersportmesse internationaler als jemals zuvor in ihrer 48 jährigen Geschichte. Vom 21. bis 29. Januar 2017 heißt es wieder „Leinen los“ in den Messehallen des Düsseldorfer Messegeländes. Auf mehr als 220.000 Quadratmetern dreht sich neun Tage lang alles um Luxusyachten, Motorboote, Segeln, Tauchen, Angeln, Urlaub am und auf dem Wasser sowie Trendsport. „Es freut uns sehr wie die Branche auf die boot hinfiebert und -arbeitet. Unter den Booten sind diesmal beeindruckende 72 Premierenvorstellungen. Wir werden hier mitten im Winter einen Traum von Turns, Urlaub und Sport auf dem Wasser wahr werden lassen“, freut sich Messechef Werner Matthias Dornscheidt.

THE WAVE – die erste stehende Deep Water Welle

THE WAVE ist eine neun Meter breite stehende Welle, die im neuen Surfers Village in der Halle 2 rauscht und zum Wellenreiten einlädt. Auf ihr haben sowohl Profis als auch Kinder und Einsteiger ihren Spaß. Anmeldungen zu den rasanten Surfslots sind auf der boot täglich von 10:00 bis 11:00 Uhr möglich. Mit einer Eintrittskarte zur boot ist das Surfen kostenlos. Neoprenanzüge und Helme werden von der boot gestellt. Im Surfers Village gibt es zusätzlich chillige Beachbars, coole Surfmode und die neuesten Boards.

Auch technisch ist THE WAVE eine Glanzleistung: Sie verfügt über das einzigartige Deep Water-Surfsystem, somit kann auf ihr auch mit normalen Surfbrettern mit Finnen gesurft werden. Das erzeugt ein realistisches Surffeeling wie auf Meereswellen. Für Einsteiger und Profis bieten sich in dem Becken unterschiedlich hohe Wellen von 1 bis 1,50 Metern an. Mit zehn Pumpen wird das 25 Grad warme und 1,40 m tiefe Wasser zu Wellen hochgepumpt, die den unbegrenzten Surfspaß bieten.

THE WAVE ist ein Projekt der Citywave-Entwicklung der Ingenieure Susi und Rainer Klimaschewski.

Ausflug in die Welt der Superyachten und deren Zubehör

In den Hallen 5, 6 und 7a präsentieren sich die boot-Aussteller, die das Segment Superyachten, Tender für große Yachten, Superyachtbau und Ausstattung für Superyachten abbilden.

Das anspruchsvolle boot-Publikum darf sich freuen: Die Halle 6, Heimat der Superyachten, ist komplett ausgebucht. Sie ist ein Traum für die Liebhaber großer Yachten. Alle Marktführer sind an Bord und werden den Besuchern eine wundervolle Präsentation der Schiffe bieten.

Insgesamt 60 Superyachten bis 30 Meter sind in der Halle 6 die Crème de la Crème, die dieses Segment im Bootsmarkt derzeit zu bieten hat. Für Aussteller, Messemacher und Spediteure oftmals keine leichte Aufgabe, muss doch im Vorfeld der boot die Anreise der Boote bis ins kleinste Detail geplant sein. Denn viele der Schönheiten können nicht auf dem Landweg anreisen, sondern nutzen die wassernahe Lage des Messegeländes an einer der wichtigsten Wasserstraßen Europas, dem Rhein, und reisen auf dem Strom nach Düsseldorf. Manche sogar zusammen mit bis zu sieben Schiffen auf einem Ponton, das in Rotterdam beladen wird. In Düsseldorf angekommen, fahren die Yachten direkt vom Ponton auf Transportern in die Halle.

Exklusive Yachtbauprojekte, Modelle von Luxusyachten, Zulieferer, Designer und Architekten zeigen in der Super Yacht Show in der Halle 7a, das im Yachtbau nichts unmöglich ist. Neu dabei ist das Messe-Event boot INTERIOR, das sich dem Ausbau und der Ausstattung der Mega-Yachten anspruchsvoller Eigner widmet. Denn Spa-Bereiche mit modernster Technik ausgestattet, ruhigere Kabinen, aufwändige Materialien für ein exklusives Design werden immer stärker gefragt. Gemeinsame Veranstalter der Ausstattungsmesse innerhalb der boot 2017 sind die Messe Düsseldorf und das im Delius Klasing Verlag erscheinende Superyacht-Magazin BOOTE EXCLUSIV. Das Ziel für die Zukunft ist, eine noch größere Produktpalette im B2B-Bereich der boot zu entwickeln. Angemeldet haben sich zum Beispiel die Arbeitsgemeinschaft „Deutsche Yachten – Superyacht Germany“ sowie ein Gemeinschaftsstand des französischen Superyachtbaus.

Zubehör-Segment beliebt

Über 50.000 Besucher zieht das boot-Segment Motoren technisches Zubehör, Ausrüstung, Instrumente wie Stromversorger als klassische Generatoren oder Solarenergiemodelle bis hin zu effizienten Propellern jährlich nach Düsseldorf. Damit sind die Hallen 10, 11 und 12 ein beliebtes Segment der boot.

Segelsport in den Hallen 14 bis 17 mit mehr als 360 Ausstellern

Mehr als 360 Hersteller von Segelbooten und –yachten, Mehrrumpfbooten, Cats, Daysailor-Booten und Jollen werden sich im kommenden Jahr auf der boot präsentieren. Damit ist die boot weltweit die wichtigste Präsentationsplattform für alle Formen und Klassen rund ums Segeln und die Hallen 14 bis 17 verwandeln sich in ein riesiges Segelcenter. Zahlreiche Segelboote werden als Premieren erstmals auf einer Messe der Öffentlichkeit vorgestellt.

boot Director Petros Michelidakis: „In diesen Segelhallen bleibt kein Wunsch offen. Wir sind sehr breit aufgestellt und verzeichnen im Multihull- und Daysailor-Bereich sogar noch weitere Zuwächse. Als leidenschaftlicher Segler freue ich mich jetzt schon auf die aktive und spannende Atmosphäre und den Segelspirit in den Hallen.“

Förderung des Segelsports

Die boot ist jedoch nicht nur Plattform für Boote und Yachten, sondern hat sich schon seit vielen Jahren die Förderung des segelsportlichen Nachwuchses auf die Fahnen geschrieben. Repräsentantin hierfür ist die Düsseldorfer Seglerin Constanze Stolz, die in ihrem neuen Trainingsrevier in Kiel mit der 470er Bootsklasse die Olympischen Spiele 2020 in Tokio ansteuert. Unterstützt und gefördert wird sie hierbei unter anderem durch die boot Düsseldorf.

Die Unterstützung des Segelsports ist neben der Präsentation der Boote in den Hallen ein weiteres Standbein der boot. So ist sie unter anderem Sponsor der traditionsreichen Regatten in Kiel und Travemünde. Die boot Segelschule zieht alljährlich Hunderte von Newcomern auf das Wasser in der Halle 14, in der große Windmaschinen für die richtige Brise sorgen. Zur boot 2016 wurde dort der 4.000 Nachwuchssegler begrüßt.

Reges Treiben in den Motorboothallen

Vom 2,5 PS Motor für Einsteiger bis zur 5.000 PS-Luxusyacht gibt es auf der boot 2017 alles, was das Herz des Motorbootfans begehrt. Insgesamt sind 350 Aussteller aus dem Motorbootbereich in den Hallen 4 bis 6, 9, 10 und 17 vertreten. Die vielen Premierenfeiern zeugen von der hervorragenden Innovationskraft der Hersteller. Den Motorbootsport präsentiert die Powerboatworld in der Halle 4 mit besonders rasanten Flitzern. Ein echtes Highlight für Motorboot-Einsteiger ist der Stand der „Start Boating“-Kampagne in der Halle 10, Stand A 59. Mit dem neuen, attraktiven boot-Simulationsspiel steuern die Besucher ein Motorboot virtuell auf dem Rhein entlang der realen Düsseldorfer Stadtkulisse.

Kooperation zwischen Fürst Albert Stiftung, der Deutschen Meeresstiftung und der boot Düsseldorf

Auf der boot Düsseldorf werden die monegassische Fürst Albert Stiftung und die Deutsche Meeresstiftung ihre Zusammenarbeit verkünden. „Für uns als Veranstalter der boot ist es eine große Ehre, die beiden bedeutenden Organisationen und ihre Arbeit für den Schutz der Meere präsentieren zu dürfen. Unser Ziel ist es wichtigen Unternehmen und Entscheidungsträgern, das Thema Meeresschutz vorzustellen“, freut sich Michelidakis.

670.000 Menschen tauchen jährlich unter

Tauchen ist in, macht extrem viel Spaß und wird immer beliebter. Diese Aussagen bestätigt die boot Düsseldorf, denn die Hallen 3 und 4, in denen Tauchausrüstungen, Anzüge und modernstes Equipment vorgestellt werden, sind sehr gefragt. Hier präsentieren sich wieder die internationalen Top-Anbieter für das „schönste Hobby der Welt“, wie Taucher ihren Sport bejubeln. In Deutschland tauchen jährlich 670.000 Menschen regelmäßig und die Tendenz ist hier und in den anderen europäischen Ländern seit Jahren stetig steigend. Auf sie wartet auf der boot ein breites Informationsprogramm rund um das Thema Tauchausbildung bei führenden Organisationen wie International Aquanautic Club, Padi, Protec, PSS worldwide, SSI sowie dem Verband Deutscher Sporttaucher. Die Tauchsporthallen bieten somit eine gute Möglichkeit, sich in der kalten Jahreszeit auf die nächsten Tauchgänge vorzubereiten und sich über neue Regelungen beim Tauchen zu informieren.

Tauchdestinationen locken mit traumhaften Unterwasserwelten

Nicht um nüchterne Ausbildung und Technik, sondern um Traumziele geht es bei den Tauchsportdestinationen auf der boot. Sowohl sehr gefragte als auch exotische Reiseziele sind mit dabei und entführen die Besucher in ihre traumhaften Unterwasserwelten. So locken die Philippinen, die Azoren, Fuerteventura, Indonesien, Portugal, und Honduras mit Gemeinschaftsbeteiligungen. Erstmalig stellt Sardinien seine attraktiven Tauchreviere vor. Wer die Binnengewässer dem Meer vorzieht, informiert sich zum Beispiel beim Tauchclub Dachstein-Salzkammergut über die hervorragenden Tauchbedingungen in der faszinierenden Unterwasserwelt des Hallstätter Sees.

Schnuppertauchen auf der boot

Besucher, die anschließend Lust auf einen Tauchgang haben, können im 6 x 4,60 Meter großen und 1,80 Meter tiefen Pool selbst einmal mit der kompletten Tauchausrüstung untertauchen. Anzug, Druckluftflasche, Atemregler und Flossen werden kostenlos zur Verfügung gestellt und kompetente Tauchausbilder der führenden Tauchsport- und Ausbildungsorganisationen geben Tipps und Ratschläge.

Urlaubsträume werden wahr

In den Urlaubswelten in der Halle 13 werden Träume wahr. Hier präsentieren sich Hotels und Clubanlagen, die am Wasser liegen und mit einem breiten Wassersportangebot glänzen. Für Segler und Motorbootfahrer bieten die Charterfirmen Boote in nahezu allen Wassersportrevieren der Welt. Im Trend liegen auch Ferien in Deutschland auf dem Hausboot oder Bootsurlaub im eigenen Wohnmobil oder Wohnwagen.

Kreuzfahrten beliebt wie nie

Wer jedoch in seinem Traumurlaub komplett auf dem Wasser sein möchte, ist beim Cruise Pavilion richtig. Im maritimen Reisemarkt in der Halle 14 bieten die Marktführer der Branche die Hotspots des Cruisens an. Damit trifft die boot Düsseldorf den Nerv der Zeit, denn die Zahl der Kreuzfahrtpassagiere steigt in ganz Europa seit Jahren stetig an und erreichte im Jahr 2015 die Höchstmarke von 6,6 Millionen Menschen.

Cathrin Imkampe
(Assistenz)
Tel.: +49 (0)211 4560-589
Fax: +49 (0)211 4560-87589
ImkampeC@messe-duesseldorf.de

Tania Vellen
(Referent)
Tel.: +49 (0)211 4560-518
Fax: +49 (0)211 4560-87518
VellenT@messe-duesseldorf.de