boot Düsseldorf 2016: Segeln im Trend

Mehr als 340 Aussteller mit Segelbooten in Düsseldorf

Segelsport präsentiert sich in den Hallen 14 bis 17

Marktführer an Bord

Segeln für jedermann in der boot-Segelschule


Mit mehr als 340 Herstellern von Segelbooten und –yachten, Mehrrumpfbooten, Cats, und Jollen ist die boot die wichtigste internationale Präsentationsplattform für alle Formen und Klassen rund ums Segeln. Damit verwandeln sich die Hallen 14 bis 17 vom 23. bis 31. Januar 2016 in ein riesiges Segelcenter, das keine Wünsche offen lässt.

Goetz-Ulf Jungmichel, Director der boot Düsseldorf und selbst passionierter Segler: „Ein Gang durch die Segelhallen lässt das Herz jedes leidenschaftlichen Seglers höher schlagen. Hier präsentiert sich alles, was in der Szene Rang und Namen hat und man wünscht sich, mit einer dieser wunderbaren Yachten oder schnittigen Katamarane einmal hart am Wind zu segeln.“

Marktführer an Bord
Mit Jeanneau (Halle 16/B02), Bénéteau (16/B 42), Bavaria (17/A 41/C 80) und Hanse (16/B 38) stellen die führenden Unternehmen der internationalen Segelbranche ihre neuesten Modelle oder erweiterten Baureihen vor. Bei den Booten bis zehn Metern präsentiert Jeanneau zum Beispiel die Sun Odyssey 349, die durch ihre klaren Linien, ihren geräumigen Innenraum und das einladende Cockpit besticht. Sie kombiniert Leistung, Sicherheit auf See und Komfort mit Familientauglichkeit. Als weiterer Typ der Odyssey-Linie reist die 44 DS sowie die Sun Fast 3600 nach Düsseldorf. Bénéteau ist mit seiner beliebten Océanis-Serie mit den Typen 35, 38, 45, 48 und 60 am Start. Ganz neu dabei ist auch die Zwischengröße 41.1, die zu den besten ihrer Klasse zählt und ein außergewöhnlich großes Cockpit mit zwei Steuerständen bietet. Bavaria aus Giebelstadt fährt mit der familientauglichen Segelyacht Cruiser 33, die für eine Yacht von gerade mal zehn Metern Länge ein erstaunliches Platzangebot sowohl im Cockpit als auch unter Deck bietet, und der 41S für sportlich ambitionierte Regattensegler nach Düsseldorf. Die Greifswalder Hansewerft ist wieder einmal mit einem absoluten Hingucker an Bord der boot Düsseldorf: die Hanse 575 wurde von den renommierten Yachtdesignern Judel/Vrolijk aus Bremerhaven entworfen, steht für modernes Yachtdesign mit höchster Funktionalität und ist ausgestattet mit dem Hanse-Easy-Sailing-Concept, das problemloses Segeln vom Steuerrad aus ermöglicht. Insgesamt ist Hanse mit sechs Booten, von der 315 über die 345, 415, 455 und 505 bis zur 575 in Düsseldorf an Bord.

Von eingefleischten Segelfans sehr geliebt und geschätzt, werden die klassischen Segelyachten wie zum Beispiel die schwedischen Hallberg Rassy (16/B 41), die mit einem breiten Sortiment mit den Typen 310, 342, 40 Mk II, 412, 43 Mark III und 55 gut aufgestellt sind. Dufour (16/B 37) aus La Rochelle reist mit insgesamt sieben Modellen zur boot Düsseldorf, darunter die neu konzipierte 405, die mit der Finesse und dem Stil ihrer großen Brüder auftritt. Die westschwedische Werft Najad (16/B 54) zeichnet sich durch das moderne Design und die hohe Effizienz ihrer Segelyachten aus. In Düsseldorf wird dies beispielhaft demonstriert an den Modellen 355, 440 AC und 505. Klassische skandinavische Formen sind auch das Markenzeichen der dänischen X Yachts (16/C 22). Mit der XC 50 im „Next Generation Stil“ stellen sie eine raffinierte Blauwasseryacht vor, darüber hinaus geht mit der XP 55 das 16,70 m lange Flaggschiff der Dänen in Düsseldorf vor Anker. Der italienische Bootsbauer SE.RI.GI (16/D 37/D 41) aus Aquileia baut schnelle und solide Cruiser/Racer, die durch ihr modernes, zeitloses Design gepaart mit traditionellem Bootsbauhandwerk in Ausbau und Struktur beeindrucken. Auf der boot Düsseldorf werden sie mit der Solaris One Serie von 37 bis 60 Fuß an Land gehen. Zu den größten italienischen Werften gehört die Cantiere Del Pardo (16/A 18) aus Forli, die mit ihren Grand Soleil Booten, die sie auf der boot Düsseldorf vorstellen werden, seit vielen Jahren sehr erfolgreich im Rennsport unterwegs sind.

Wer es größer und exklusiver liebt, der orientiert sich zum Beispiel bei Oyster (16/C 58). Der englische Bootsbauer, seit 42 Jahren in Southhampton beheimatet, schickt jedes Jahr seine Segelyachten, die durch ihr elegantes Design, ihren Komfort, Qualität und Leistungsfähigkeit begeistern, auf dem Wasserweg nach Düsseldorf. 2016 reist die 575, die trotz ihrer Größe auch von einer Zwei-Mann-Crew gesegelt werden kann und hervorragend für Blauwassertouren geeignet ist, zur boot an. Auf dem gleichen Niveau bewegt sich Amel (16/B 58) aus Périgny bei La Rochelle. Die französische Werft stellt ihre neu konzipierte, dynamische 55er Yacht als Hardtop- und als Cabriovariante in Düsseldorf vor. Seit fast einem halben Jahrhundert stehen die finnischen Nautor’s Swan Yachten (16/A 58) aus Jakobstad bei Seglern hoch im Kurs. Auf der Messe wird die Swan 60S, fast 18,9 Meter lang, mit ihren klaren Linien und einem hellen, zeitlosen Interieur einen Einblick in modernsten skandinavischen Yachtbau geben.

Promis im Segelcenter und Multihullforum
Wie mit diesen schnittigen Segelyachten in der Praxis gesegelt wird, erfahren die Segelfans während der boot Düsseldorf auf der Bühne des Segel-Centers in Halle 15. Hier berichten international erfolgreiche Segelsportler über die abenteuerlichsten Regatten wie das weltumspannende Volvo Ocean Race, die Einhandwettfahrt Vendée Globe oder auch den Traditionswettkampf America’s Cup. Neben diesen beeindruckenden Erlebnissen stehen aber auch wertvolle Servicetipps von Skippern zum Blauwassersegeln, Navigation auf kleineren Booten und dem richtigen Segeltrimm auf Jollen und Yachten sowie die Vorstellung aller Bootsklassen und Regatten im Vordergrund. Lustige Geschichten wie zum Beispiel vom „Ein-Hund-Segeln“ mit Bordhund Polly oder auch die musikalische Weltumsegelung der Sailing Conductors, die als Seemänner auf Tonmission mit Aborigine-Kids im Australischen Busch Songs der „Sportfreunde Stiller“ sangen, mit Sufi-Musikern in Indien musizierten oder die Samba in Brasilien tanzten, ergänzen das abwechslungsreiche und unterhaltsame Programm auf der Bühne.

Wer es besonders sportlich liebt, ist im Multihull-Forum in der Halle 15 gut aufgehoben. Die ausgestellten Mehr-Rumpfboote vermitteln Fernweh, Sonne, Strand und Meer und erzählen einzigartig von der Faszination des Katamaransegelns. Auf der Bühne des Forums können Besucher mit dem Kat-Simulator einen spannenden Törn absolvieren. Packende Erzählungen, atemberaubende Bilder und reale Geschichten machen Lust auf ein eigenes Abenteuer auf zwei Rümpfen.
Ausführliche Informationen zu den Bühnenprogrammen und den prominenten Sportlern und Forschungsreisenden im Segelcenter und dem Multihullforum gibt es auf www.boot.de im Bereich „Segeln“.

Segeln für jedermann
Aber auch Segeleinsteiger oder Familien mit Kindern sind in den Segelhallen der boot Düsseldorf gut aufgehoben. In der Halle 14 können Newcomer im großen Wasserbecken und bei richtiger Windstärke, erzeugt von Windmaschinen, auf Optis und Jollen die ersten Halsen und Wenden üben. Dabei geben fachkundige Segellehrer hilfreiche Tipps aus der Praxis. Dieses „Erleben wie sich Segeln anfühlt“ ist bei Groß und Klein seit vielen Jahren sehr beliebt und 2016 wird der insgesamt 4.000 Segelnewcomer ins Boot steigen. Wer dann Lust auf „Meer“ hat, kann das nötige Equipment von der Rettungsweste bis zum kleinen Bötchen direkt auf der boot Düsseldorf erwerben.

Wenn die Aktiven auf dem Wasser unterwegs sind, sind die Begleiter aufgerufen einen tollen Schnappschuss der ersten Segelversuche zu fotografieren und auf der boot Düsseldorf Facebook Seite „Segeln“ (https://www.facebook.com/boot.duesseldorf.segeln) zu posten. Täglich wird das beste Segelfoto aus Halle 14 mit einem tollen Preis prämiiert, der Hauptgewinner wird am letzten Tag der Messe von einer fachkundigen Jury aus allen Postings ermittelt.