Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: Motorboote. Motorbootsport. Class One.

Ablauf eines Rennwochenendes

Class One

Ablauf eines Rennwochenendes

 

Die Grand Prix der Class 1 Powerboat Offshore Meisterschaft werden ähnlich der Formel 1 Grand Prix an Land ausgetragen. Die Rennwochenenden beginnen bereits Donnerstags mit der Anreise der Teams. Am frühen Freitagmorgen ist die technische Abnahme der Rennboote. Hier wird festgestellt, ob die Katamarane dem Reglement entsprechen und fahren dürfen. Danach beginnen die Trainingsläufe für die Teams.

Es wird ernst - Pole Position
Am Samstag des Rennwochenendes wird es dann zum ersten Mal ernst. Während der Vormittag noch für Trainingsfahrten zur Verfügung steht, wird am Nachmittag der erste Wettbewerb ausgefahren - die Pole Position. Hier wird auf dem Grand Prix Kurs die schnellste Zeit ermittelt. Jedes Team hat die Chance in 3 einzelnen Runden eine gute Zeit zu fahren. Nach jeder Runde haben die Teams die Möglichkeit in der ”Pit” die Propeller zu wechseln oder Einstellungen am Boot vorzunehmen.


Der eigentliche Grand Prix
Der Grand Prix am Rennsonntag wird auf einem anspruchsvollen Rundkurs mit Kehren, schnellen und langsamen Kurven, kurzen und langen Geraden ausgefahren. Zurückgelegt werden dabei in der Regel 15 - 18 Runden, das entspricht einer Gesamtlänge von 100 - 105 Seemeilen (1 sm = 1,852 km). Die Rennen dauern ca. 1 Stunde. Während des Rennens kommt es immer wieder zu Überrundungen von langsameren Teilnehmern.

 
 

Start in zwei Reihen
Ein guter Start kann das Rennen entscheiden. Der Start eines Grand Prix erfolgt fliegend in 2 Reihen, d.h. alle Boote fahren langsam in 2 Reihen hintereinander auf die Startlinie zu und wenn der offizielle Startschuß fällt und die Flagge geschwenkt wird, rasen die Powerboote in Richtung der ersten Wendemarke los. Die erste Startreihe wird dabei von den 6 Schnellsten des Pole Position Wettbewerbes belegt. Das Team mit der besten Zeit startet vom besten Startplatz mit der kürzesten Entfernung zur ersten Wendemarke. Damit hat die Crew ein freies Fahrwasser und muß nicht durch den Pulk der anderen Teilnehmer kämpfen. Die nächsten 5 Boote reihen sich dann daneben ein. Alle anderen starten aus der 2. Reihe.


Punkte und Titel
Die Punktevergabe ist für beide Weltmeisterschaften gleich. Der jeweilige Sieger erhält 20 Punkte, der Zweite 15 Punkte, der Dritte 12, alle folgenden dann 9, 7, 5, 4, 3, 2, und 1 Punkt. Insgesamt gibt es 4 Titel in einer Class 1 Saison zu vergeben. Neben dem Pole Position Weltmeister und dem Class 1 GP Weltmeister zählen die Grand Prix Rennen in Europa zur Europameisterschaft und die Rennen im Mittleren Osten entsprechend zur Middle East Championship.

Quelle: world-of-powerboat.de

 
 
 

Mehr Informationen

boot Düsseldorf Besucher-Service
Motorboote & -yachten auf der boot Düsseldorf

Aktuelle Powerboat-News

Nationaler Treffpunkt für Rio 2016
mehr...
Ausstelleranmeldungen zur boot 2017
mehr...
Seychellen mit The Moorings entdecken
mehr...
Zertifizierung von 22 Fachhändlern
mehr...

Contentpartner

World-Of-Powerboat

Medien für Wassersportler

Bücher, Bildbände, DVDs, Kalender, u.v.m.

zu Büchern & DVDs

boot TV - Motorboote


Mehr Motorboot Videos

Wassersport entdecken

Wetterservice

Seewetter, Segelwetter, Wetterbericht

zum Seewetterbericht

boot 2010: Motorboote

Zur Powerboat World

Wassertourismus-Guide

Wassertourismus-Guide, Törnplanung, Revierführer

WTG: Törnplanung online
Der große Törnplaner im Web