Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: Motorboote. Motorbootsport. Class One.

Die Class One Powerboote

Class One

Die Class One Powerboote

 

Schneller auf zwei Rümpfen

Wurden in den früheren Jahren der Class 1 überwiegend Boote mit einem V-förmigen Rumpf, den sog. Monohulls, wegen ihrer Festigkeit und Stabilität bei rauhen Seeverhältnissen favorisiert, so setzen die Teams heute ausschließlich Katamarane ein, die aufgrund ihrer Composite Bauweise den Monohulls in nichts nachstehen, bzw. sie sogar wegen ihres geringeren Gewichts und der höheren Geschwindigkeit bei ruhiger See übertreffen.

Auf gezackten Kufen
Auch am Design der Rümpfe wurde ordentlich gefeilt. So ist an den heutigen Katamaranen fast jedes Detail ausschlaggebend für Geschwindigkeit und Handling. Die Form des Tunnels zwischen den beiden Kufen soll dem Boot Auftrieb geben. So verjüngt sich der Tunnel zum Heck hin und die vorne eintretende Luft hebt das Boot an. Es beginnt zu gleiten. An den Unterseiten der Kufen sind mehrere Zacken an bestimmten, per Computer berrechneten Abständen eingearbeitet. An diesen Zacken verwirbelt das Wasser mit der Luft unter dem Boot und bildet ein Polster, auf dem das Boot dann gleitet.


Blick in das Cockpit

Cockpit mit Sicherheitskanzel
Mit der zunehmenden Geschwindigkeit der Offshore Rennboote wurde auch der Ruf nach mehr Sicherheit lauter. Reichte die Leistung der Motoren in den Booten der ersten Jahre gerade mal für Geschwindigkeiten bis 40 - 50 km/h, so erreichen die heutigen High-Tech Katamarane Endgeschwindigkeiten von 250 km/h und mehr. So sind heute vollständig geschlossene Sicherheitscockpits für die Class 1 vorgeschrieben. Dazu sorgen 5-Punkt Gurte, Schalensitze, Sauerstoffversorgung im Falle eines Unfalls, Notaustiege, Feuerlöschsysteme und ständige Funkverbindung bei den heutigen Rennen für ein enorm hohes Maß an Sicherheit.

Unterschiedliche Cockpitlösungen
Wenn man seinen Blick über die Boote schweifen läßt, wird man feststellen, das es kaum 2 identisch aussehende Cockpits gibt. So gibt es Tandem-Cockpits in denen Fahrer und Throttleman nebeneinander oder auch hintereinander in separaten Cockpits mit eigener Glaskuppel sitzen und solche, in denen sich die beiden Crewmitglieder in einem Cockpit unter einer gemeinsamen Kuppel befinden. Stammten die ersten Glaskuppeln, die sog. Sicherheitskanzeln, bei Offshore Rennen noch aus einem F-16 Kampfflugzeug, so werden heutzutage spezielle Modelle für die Offshore Boote angefertigt.

Quelle: world-of-powerboat.de

 
 
 

Mehr Informationen

boot Düsseldorf Besucher-Service
Motorboote & -yachten auf der boot Düsseldorf
boot.club Vorteile sichern - Jetzt Mitglied werden!

360° Wassersport erleben


zum Video

Wetterservice

Seewetter, Segelwetter, Wetterbericht

zum Seewetterbericht

boot 2010: Motorboote

Zur Powerboat World

Wassertourismus-Guide

Wassertourismus-Guide, Törnplanung, Revierführer

WTG: Törnplanung online
Der große Törnplaner im Web