Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: Trendsport. Trendsport Praxis. Praxisthemen rund um Trendsport.

Auch bei Leichtwind auf dem Wasser </10.08>

Praxisthemen rund um Trendsport

Auch bei Leichtwind auf dem Wasser

 

Bei lange genug anhaltender Flaute, wird auch der schlimmste Sturmfreak schwach und versucht, bei hoffnungslosen Bedingungen mit seinem größten Lappen irgendwie Höhe zu halten. Besonders hart sind solche Phasen für diejenigen, die gerade dann ihren Jahresurlaub machen. Aber selbst für den leisesten Windhauch haben sich die Kite- und Board-Hersteller etwas einfallen lassen.

Die Entwicklung schreitet immer weiter voran
Vergleicht man heutige Kites mit dem, was man früher noch bei Leichtwind benutzte, so sind die Flächenzahlen relativ klein geworden. Es gab Zeiten, in denen man versuchte, mit einem 30-Quadratmeter-Monster das untere Windlimit zu knacken. Verglichen mit den alten Schirmen ist auch das Drehtempo mittlerweile auf ein enormes Level gestiegen. Wer allerdings bei fast jedem Wind einen Zehner fliegt, wird Leichtwind-Kites zunächst trotzdem ziemlich träge finden. Man kann die kleinen Kites zwar wirklich enorm früh fliegen, aber irgendwann hilft nur noch eines: Fläche.

Aufbau und Abbau
Wenn man es nicht mehr gewohnt ist, ist es ganz schön viel Arbeit, so große Kites aufzupumpen. Natürlich macht es ein Onepump-System hier einfacher. Eine Matte, bzw. ein Softkite hingegen macht diesbezüglich am meisten Freude: man muss ihn lediglich ausbreiten und die Leinen auslegen. Wenn man nicht weiß, ob der Wind reicht, eine feine Sache.

Höhelaufen und Tricks
Gerade im unteren Windbereich sind gute Höhelaufeigenschaften wichtig, speziell wenn man ein noch nicht so geübter Kitesurfer ist. Ein Tipp: so langsam fahren wie möglich, um maximal gegen den Wind zu kommen. Bei manchen Kites muss man wegen der hohen Querkräfte die Kante stark belasten, um einen guten Amwindkurs zu erreichen. Dass z.B. Kiteloops bei so großen Kites und wenig Wind nicht der Haupteinsatzzweck sind, sollte klar sein. Wir empfehlen daher, die Kites als fliegende Wakeboard-Anlagen zu nutzen und Tricks zu üben, bei denen man den Kite nicht groß bewegen muss. Dann ist die große Spannweite der Leichtwindkites alles andere als störend.



Safety & Relaunch
Bei 16 bis 20 qm Kitegröße ist es die Frage, wie wichtig es ist, ein komplett auswehendes Safetysystem zu haben. Große Kites werden schon bei Windgeschwindigkeiten zu groß, bei denen in der Regel noch keine schlimmen Unfälle passieren. Doch wenn man mit den riesigen Lappen doch einmal in eine Gewitterböe gelangt, wird es richtig kritisch. Auswehende Safetys gibt es bei JN und North über die fünfte Leine, doch auch die Vierleinersafety von Slingshot funktioniert erstklassig. Der Speed II von Flysurfer weht ebenfalls druckarm aus, ist jedoch danach etwas schwerer wieder zu relaunchen. Wer daher eine fünfte Leine will, kann diese nachrüsten. Der Leichtwindrelaunch ist gerade bei großen Kites oft ein heikles Thema. Man sollte schon vorher die richtige Technik zum wieder starten geübt haben, vor allem wenn man zwischen Bowkites, Tubekites und Softkites wechselt.

Lowend
Bei den aktuell von Kitelife getesteten Kites macht sich das besonders leichte Gewicht des Flysurfer Silberpfeils im untersten Windbereich positiv bemerkbar. Somit ist dieser Kite auch der erste, der sauber in der Luft steht. Ein ordentlicher Grundzug macht es Aufsteigern einfacher, bei leichtem Wind fahren zu können. Neuere Kitemodelle haben generell eine sehr gute Hangtime und tragen lange.

Quelle: www.kitelife.de

Mehr zum Thema Kitesurfen

 
 

Mehr Informationen

boot Düsseldorf Besucher-Service
Trendsport erleben - Die Beach World der boot Düsseldorf

Aktuelle Surf-News

Supremesurf Big Days auf Standby
mehr...
Saisonrückblick und Jahresranglisten
mehr...
Killerfish German SUP Challenge auf Fehmarn
mehr...
Deutsches Zweierteam startet bei World Championships
mehr...
Dritte Hamburger SUP Meisterschaft
mehr...

boot TV - Trendsport


Mehr Trendsport Videos

Wassersport entdecken

Medien für Wassersportler

Bücher, Bildbände, DVDs, Kalender, u.v.m.

zu Büchern & DVDs

Content Partner