Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: Aktuelles. Archiv.

Olympia 2012:<br />Goldwelle trägt den Canadier- und den Damen-Zweier zum Triumph

Archiv

Olympia 2012:
Goldwelle trägt den Canadier- und den Damen-Zweier zum Triumph

10.08.2012
Foto: © london2012.com

Am zweiten Finaltag der olympischen Wettbewerbe im Kanu-Rennsport auf dem Dorney Lake in Eton sorgten Peter Kretschmer und Kurt Kuschela (beide Potsdam) mit einem taktischen Meisterstück im C2 der Herren über 1000m sowie Franziska Weber (Potsdam) und Tina Dietze (Leipzig) mit einem überragenden Sieg im Zweier-Kajak der Damen in den Reihen des DKV für pure Freude. Dass der Kajak-Vierer der Herren über 1000m nach aufopferungsvollem Kampf eine Medaille knapp verfehlte und Katrin Wagner-Augustin (Potsdam) nach einem starken Rennen und dem Sieg im B-Finale insgesamt lediglich mit Platz neun belohnt wurde, tat den freudigen Emotionen des gesamten Olympia-Teams von Chefbundestrainer Reiner Kießler kaum Abbruch.

Chef de Mission zollt dem DKV seinen Respekt
Als Augenzeuge der begeisternden Rennen des gestrigen Finaltages sprach Dr. Michael Vesper, Generaldirektor des DOSB und Chef de Mission der deutschen Olympiamannschaft von „tollen Eindrücken“, die er von den Kanu-Wettkämpfen gewonnen habe: „Es waren sehr enge Rennen mit großer internationaler Konkurrenz, in der nicht nur kleine Gruppen von Nationen dominieren, sondern auch viele neue dazugekommen sind. Mein Respekt gilt dem Deutschen Kanu-Verband, der es geschafft hat, dass seine Sportler hier auf dem Punkt fit waren.“

Couragiertes Finish von Kretschmer und Kuschela
Auf den Punkt fit und noch dazu außerordentlich nervenstark präsentierten sich die Youngster im deutschen Team Peter Kretschmer und Kurt Kuschela im Finale der Zweier-Canadier über 1.000m. Als wäre es nicht ihre Olympia-Premiere und sie selbst erfahrene Canadier-Recken, narrten die beiden Potsdamer zur großen Überraschung nicht nur in den deutschen Reihen die gesamte namhafte Konkurrenz und verwiesen mit einem couragierten Finish die Olympiasieger von Peking Bahdanovich/Bahdanovich (BLR) und das russische Duo Korovashkov/Pervukhin auf die Plätze zwei und drei. Nach der Siegerehrung strahlten beide übers ganze Gesicht und mit dem Glanz ihrer Goldmedaillen um die Wette. „Das war ein wunderschönes Gefühl“, schwärmte Peter Kretschmer und verriet das schlichte Geheimnis ihres Triumphes: „Wir sind einfach unser Rennen gefahren. Wir haben uns schon beim Einfahren gesagt, wir haben nichts zu verlieren. Und im Endspurt waren wir dann so schnell an den anderen Booten dran, Kurt hat so geschoben – da wusste ich, das stehen wir bis zum Ende durch.“

Der Kanusport ist facettenreich. In der World of Paddling der boot Düsseldorf zeigen Aktive den Besuchern, was man alles im und mit dem Boot anstellen kann. Die Aussteller in der Halle 13 geben Tipps und Informationen zu den Paddelrevieren in Deutschland und stellen dort ihre Neuheiten vor.

Foto: © london2012.com
Zweites Gold des Tages ging an Weber und Dietze
Dass sie bei ihrer Olympia-Premiere gleich mit zwei Medaillen, mit Gold im Zweier und Silber im Vierer nach Hause fahren würden, das hätten sich auch Franziska Weber (Potsdam) und Tina Dietze (Leipzig) nicht träumen lassen. Sie gewannen für den DKV im K2 über die 500m-Distanz das zweite Gold des Tages und distanzierten dabei die Olympiasiegerinnen von Peking Kovacs/Douchev-Janics um mehr als eine Sekunde. Bronze ging an das polnische Boot Naja/Mikolajczyk. "Das ist so unfassbar", meinte eine überglückliche Franziska Weber unisono mit ihrer Zweierpartnerin Tina Dietze. „Wir haben schon oft von einem perfekten Rennen gesprochen, aber das heute war noch mehr als das. Als wir am Start standen, war die ganze Aufregung zuvor verflogen und auf den letzten 100 Metern waren wir in einer so guten Position, da wusste ich, wir haben die Chance zu gewinnen.“

Herren Flaggschiff auf Rang vier
Eine Medaille hatte auch der K4 der Herren angestrebt, wohl wissend, wie schwer dies im engen Feld der Finalisten mit einem halben Dutzend Siegkandidaten werden würde. Schon als eine Medaille fast aussichtslos schien, fuhr das DKV-Quartett mit Marcus Groß, Norman Bröckl (beide Berlin), Tim Wieskötter (Potsdam) und Max Hoff (Essen) auf den letzten 250 Metern noch einmal an die Spitze heran, die drei führenden Boote konnte das Herren-Flaggschiff allerdings nicht mehr erreichen. So blieb nur Platz vier hinter Olympiasieger Australien und den Booten aus Ungarn und der Tschechischen Republik.

Initialzündung durch Max Hoff
Insgesamt jedoch zeigte sich Chefbundestrainer Reiner Kießler „richtig glücklich“ mit der bisherigen Bilanz des DKV-Teams. Und zu den heutigen Ergebnissen bemerkte er: „Das war Klasse, wie die Sportler den Tag gestaltet haben. Beide Siege waren richtig gut herausgefahren und auch das Rennen des Vierers war gut, leider hat es nicht für eine Medaille gereicht.“ Auch DKV-Sportdirektor Dr. Jens Kahl, der die Rennen allein von der Pressetribüne aus verfolgt hatte, sah sich in seinen Erwartungen nach der „Initialzündung“ durch die erste Medaille von Max Hoff am Tag zuvor bestätigt. „Das hat schon mal eine Last von der Mannschaft genommen. Auch wenn nicht alles aufgeht, so haben wir doch gesehen, vieles geht auf. Die heutigen Goldmedaillen sind der beste Beweis.“ DKV-Präsident Thomas Konietzko gab zu, in der Nacht „unruhig geschlafen“ zu haben, „nachdem am ersten Finaltag nicht alles so wie vorgestellt gelaufen war. Dass es nun heute zwei Goldmedaillen geworden sind, freut mich umso mehr. Aber ob nun Erster oder Vierter, die Jungs und Mädels haben alle Hochachtung verdient“, so der Präsident.

Quelle: www.kanu.de

Weitere Informationen rund um das Thema Paddeln

 
 
 

Mehr Informationen

Login

für Aussteller
für Besucher & Presse

Wetterservice

Seewetter, Segelwetter, Wetterbericht

zum Seewetterbericht

boot TV - Die boot 2012 im Bild


boot TV - Deutsche Olympia-Kanuten auf der boot 2012

boot TV - Paddeln erleben auf der boot Düsseldorf 2012

boot TV - 360° Wassersport erleben auf der boot 2012

boot TV - Premiere Mercury F150 & Valiant 580 Comfort

boot TV - Tauchen erleben auf der boot Düsseldorf 2012

boot TV: Weltpremiere der Hanse 415 auf der boot 2012

boot TV - Messeimpressionen


boot TV - Emily entdeckt die Vielfalt der Boote & Yachten

boot TV - 360° Wassersport erleben auf der boot 2012

boot TV - Premiere Mercury F150 & Valiant 580 Comfort

boot TV - Segeln erleben auf der boot Düsseldorf 2012

boot TV - Tauchen erleben auf der boot Düsseldorf 2012

boot TV: Weltpremiere der Hanse 415 auf der boot 2012

Boatfinder

Boatfinder, Bootsdaten, Yachtkatalog, Bootsmarkt

Newsarchiv

Gezielt nach älteren News suchen

zur Suche im Archiv