Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: Aktuelles. Archiv.

Trendsport:<br />Deutscher Windsurf Cup Eckernförde - Triumph für Vincent Langer

Archiv

Trendsport:
Deutscher Windsurf Cup Eckernförde - Triumph für Vincent Langer

15.08.2012
Foto: © choppy water GmbH

Auch am Finaltag des Deutschen Windsurf Cups Eckernförde zeigte sich das Ostseebad von seiner besten Seite. Im Laufe des Vormittages setzte die Ost-Thermik ein und ermöglichte zwei weitere Wettfahrten in der Disziplin Racing. Vincent Langer (GER-122, Starboard, Severne) verbuchte einen weiteren Laufsieg. Das zweite Rennen ging an Helge Wilkens (GER-63, Starboard, Gun Sails) aus Hannover. Der Wind nahm weiter zu und so konnte als krönender Abschluss noch eine Elimination in der Disziplin Slalom gefahren werden. In der Endabrechnung siegte der Kieler Vincent Langer vor Helge Wilkens und dem Lokalmatador Oliver-Tom Schliemann (GER-1001, Starboard, Point-7).

Idealpunktzahl für Langer
Vincent Langer war der Superstar des DWC Eckernförde. Er dominierte die Disziplin Racing praktisch nach Belieben. In sieben der neun Racings überquerte er als erster die Ziellinie. Lediglich in zwei Wettfahrten ging er als Zweitplatzierter ins Ziel. Da jeder Fahrer aber bei neun Wettfahrten seine beiden schlechtesten Rennen streichen kann, siegt Langer mit der Idealpunktzahl von 4,9 Punkten im Racing. Auch im Slalom zeigte Langer keine Schwächen und legte einen klaren Start-Ziel Sieg hin. Mit Platz eins in den beiden Disziplinen Racing und Slalom sicherte sich der deutsche Racingmeister Langer überlegen den Veranstaltungssieg im Ostseebad Eckernförde. "Der DWC Eckernförde ist für mich optimal gelaufen. Die Bedingungen auf dem Wasser waren perfekt. Ich bin sehr glücklich." freut sich Langer nach seinem Erfolg.

Alles über Trendsport & viele Mitmach-Aktionen: Die Beach World der boot Düsseldorf

Wilkens mit starker Leistung
Ein beeindruckendes Comeback feierte der Hannoveraner Helge Wilkens nach seiner Verletzungspause. Bis kurz vor Regattastart war nicht klar, ob er überhaupt schon im Wettkampf antreten könne. Aber nach einem verhaltenen Auftakt, konnte er sein Potential im Racing immer weiter steigern und schließlich sogar das Abschlussrennen vor dem Dominator Langer gewinnen. In der Racingwertung kam er so auf Platz Drei. Auch im Slalom zeigte er eine starke Leistung und sicherte sich Platz zwei. Mit Platz drei im Racing und Platz zwei im Slalom präsentierte sich Wilkens in beeindruckender Form und konnte so Platz zwei in der Overallwertung des DWC Eckernförde mit 5,0 Punkten erobern.

Foto: © choppy water GmbH
Lokalmatador setzt Ausrufezeichen
Der Eckernförder Lokalmatador Oliver-Tom Schliemann trat erstmals in der Disziplin Racing im DWC an. Er konnte auf Anhieb ein Ausrufezeichen setzen. Mit Ausnahme von zwei Wettfahrten, die er streichen konnte, platzierte er sich stets in den Top-5 so dass er sich in der Endabrechnung mit 26,0 Punkten Platz vier in der Racingwertung sicherte. Noch stärker präsentierte sich der Eckernförder Youngster im Slalom. Mit dem dritten Platz in dieser Disziplin konnte er sich in der Overallwertung des DWC Eckernförde auf Platz Drei verbessern.

Slalom Ergebnis wirft Mattes zurück
Der Kieler Fabian Mattes (GER-202, Starboard, Neil Pryde) zeigte eine beeindruckende Performance in den neun Racings. Er war der einzige Fahrer, der durchgängig Tuchfühlung zu Langer halten konnte. Bis auf zwei Wettfahrten verbuchte er ausschließlich Top-3 Platzierungen, so dass er sich mit 16,0 Punkten Platz Zwei in dieser Disziplin sichern konnte. Umso ärgerlicher war für ihn der sechste Platz in der Disziplin Slalom. Dieser warf Mattes auf Platz vier der Overallwertung zurück und kostete ihn so die Podiumsplatzierung.

Standhardt verdrängt Behrens
Der Bochumer Denis Standhardt (GER-189, Tabou, Gaastra) hingegen profitierte von einem starken Slalomergebnis. Mit dem vierten Platz konnte er sich von Platz sieben, den er nach den neun Racings belegte auf Platz fünf verbessern. Dabei liegt er in der Endabrechnung punktgleich mit dem Bremer Thade Behrens (GER-94), kann diesen aber durch das bessere Einzelergebnis auf Platz sechs verdrängen.

RS:X Umsteigerschnuppern Funboard Luft
Zahlreiche Umsteiger aus der ehemaligen Olympiaklasse RS-X nutzten den DWC Eckernförde, um erstmals Regattaluft im Funboardbereich zu schnuppern, Dabei konnten sie sich ausgezeichnet in Szene setzen. Im Racing überraschte Jens Möller (GER-95) mit einem 15ten Platz. In der Overallwertung konnte sich Lasse Brudeck (GER-699) als bester DWC-Rookie über Rang 21 freuen. Auch die DWC-Youngster sitzen den etablierten Fahrern immer dichter im Nacken. Der beste Junior (U17) Jan-Moritz Bochnia (GER-495, Gun Sails) kam in der Gesamtwertung auf Platz 16. Der beste Youth (U20) Alexander Neubert (GER-294) schaffte mit Platz zehn sogar den Einzug in die Top-10.

Saisonfinale im Ostseebad Kühlungsborn
Beim DWC Eckernförde konnten wie im Vorjahr die beiden ausgeschriebenen Disziplinen Racing und Slalom ausgetragen werden. Es wurde an allen Veranstaltungstagen gesurft. Auf dem Wasser wie auch an Land waren die Bedingungen hervorragend. So präsentierte sich das Ostseebad abermals als optimaler Austragungsort für die höchste deutsche Regattaserie. Nun steht noch ein DWC-Tourstopp aus. Vom 07. bis zum 09. September findet das DWC Saisonfinale 2012 im Ostseebad Kühlungsborn statt. Dies ist dann die letzte Chance Punkte für die DWC Jahresrangliste zu sammeln.

Quelle: www.windsurfcup.de

Weitere Informationen rund um das Thema Windsurfen auf boot.de

 
 
 

Mehr Informationen

Login

für Aussteller
für Besucher & Presse

Wetterservice

Seewetter, Segelwetter, Wetterbericht

zum Seewetterbericht

boot TV - Trendsportvideos


Windsurf World Cup

Kite-Training am Cable

Skimboarding

Frontloop-Trainer

Kitesurfen im Winter

Beachworld der boot

Wassertourismus-Guide

Wassertourismus-Guide, Törnplanung, Revierführer

zur Online-Törnplanung

Yachtcharter-Suche

Yachtcharter Ostsee, Mittelmeer, weltweit

Newsarchiv

Gezielt nach älteren News suchen

zur Suche im Archiv

Infos rund ums Trailerboot

Trailerboot.org

zu den Infos