Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: Aktuelles. Archiv.

Trendsport:<br />Saisonfinale des Deutschen Windsurf Cups- Showdown in Kühlungsborn

Archiv

Trendsport:
Saisonfinale des Deutschen Windsurf Cups- Showdown in Kühlungsborn

06.09.2012
Foto: © choppy water GmbH

Vom 7. bis zum 9. September 2012 findet das Finale des Deutschen Windsurf Cups (DWC) im Ostseebad Kühlungsborn statt. Nach sechs actionreichen Ranglistenregatten wird im Ostseebad in Mecklenburg Vorpommern die DWC-Saison 2012 enden. Die Veranstaltung in Kühlungsborn ist die letzte Chance, um Punkte für die Jahresranglisten zu sammeln und sich damit eine gute Basis für die Vergabe von Prämien und Sponsoringverträgen zu sichern.

Langer mit makelloser Statistik
Vincent Langer (GER-122, Starboard, Severne) ist aktuell der beste deutsche Racer. In der Disziplin Racing hat er sämtliche Regatten des Jahres gewonnen und konnte sich auch über den Deutschen Meistertitel in dieser Disziplin freuen. International ließ er mit Platz sechs bei der EM, dem Nordic Champion Titel und kürzlich erst mit einem sensationellen fünften Platz bei der WM in Lettland aufhorchen. Auch der Ranglistensieg ist ihm in dieser Disziplin nicht mehr zu nehmen. Für ihn geht es deshalb im Racing in Kühlungsborn vor allem darum, seine bisher makellose Statistik nicht abreißen zu lassen. Ganz anders sieht es in der Disziplin Slalom aus. Zwar führt der Kieler aktuell auch in dieser Disziplin, kann hier aber noch bis auf den dritten Platz zurückfallen. Dies könnte ihn dann auch Platz eins in der Overallrangliste kosten.

Alles oder Nichts für Kördel
Der amtierende Deutsche Overallmeister Sebastian Kördel (GER-220, Lorch, Neil Pryde) liegt aktuell auf Platz zwei in der Gesamtrangliste. Für den Shooting Star aus Aach bei Konstanz bedeutet das Saisonfinale in Kühlungsborn: Alles oder Nichts! Im Racing hat er sich seinen zweiten Platz durch die gute Saisonleistung gesichert, in der Disziplin Slalom muss er noch punkten. Wenn Kördel in Kühlungsborn siegt und Langer nicht unter die ersten sechs fährt, kann er noch auf Platz eins im Slalom fahren und dann auch Platz eins im DWC 2012 erobern. Wenn er allerdings im Slalom versagen sollte, kann dies einen tiefen Fall in der Overallrangliste nach sich ziehen, da er keinen Streicher hat, um seine Platzierung abzusichern. Inwieweit Kördel seine Chance nutzen kann ist zurzeit noch unklar, da er sich bei der Formula Windsurfing WM in der vergangenen Woche eine Rückenverletzung zugezogen hatte und nicht feststeht, ob er bis zum Saisonfinale in Kühlungsborn wieder fit ist.

Alles über Trendsport & viele Mitmach-Aktionen: Die Beach World der boot Düsseldorf

Foto: © choppy water GmbH
Chance für Asmussen
In einer ähnlichen Situation befindet sich Gunnar Asmussen (GER-88, Patrick, North Sails). Nach einem starken Saisonauftakt blieb der Flensburger beim Volvo Surf Cup auf Sylt und beim DWC Eckernförde hinter seinen Erwartungen zurück. Trotzdem liegt er aktuell noch auf dem dritten Platz in der Overallrangliste. Mit einer starken Regatta in Kühlungsborn hätte er die Chance, auf Platz zwei vorzufahren und damit die Saison zu einem positiven Abschluss zu bringen. Wenn er allerdings beim Saisonfinale nicht punkten sollte, könnte dies seinen Absturz in allen Ranglisten bedeuten.

Flessner nur im Slalom am Start
In der Lauerstellung wartet der Bochumer Denis Standhardt (GER-189, Tabou, Gaastra). Aktuell auf Platz vier liegend, hat er sogar noch die Chance, bis auf Platz zwei in der Slalomrangliste und damit eventuell sogar auf Platz zwei der Overallrangliste vorzufahren. Hierfür müsste für ihn aber alles optimal laufen und die vor ihm platzierten Fahrer müssten Totalausfälle erleiden. Aber zumindest durch die theoretische Chance hält er den Druck auf die anderen Fahrer hoch. Allerdings darf auch er sich nicht sicher fühlen, denn mit jeweils nur einem Punkt Abstand warten der Kieler Fabian Mattes (GER-202, Starboard, Neil Pryde), der Bremer Thade Behrends (GER-94) und Helge Wilkens (GER-63, Starboard, Gun Sails) aus Hannover auf ihre Chance, in der Rangliste nach vorne zu preschen.

 Eine Sonderrolle spielt der deutsche Rekordmeister Bernd Flessner (GER-16, JP, Neil Pryde). In der Disziplin Racing tritt er in dieser Saison nicht mehr an. Somit hat er keine Chance auf eine vordere Platzierung in der Overallwertung. Der Norderneyer hat sich stattdessen voll auf die Disziplin Slalom konzentriert. Dies wurde mit dem Meistertitel in dieser Disziplin bereits belohnt. Auch in der Jahresrangliste hat er noch die Chance, sich den Slalomsieg zu sichern.

Der finale Kampf um die DWC-Krone
Bei allen Betrachtungen bislang unbeachtet ist die Disziplin Waveriding, deren Ergebnis nach dem aktuellen System nicht in die Overallwertung eingeht. Bisher konnte hier nur ein Ergebnis beim Rollei Bullet HD Summer Opening auf Sylt eingefahren werden. Mit einem starken Ergebnis beim Saisonfinale im Ostseebad Kühlungsborn kann man in der Rangliste große Sprünge machen. Bei ausreichendem Wind ist somit eine spektakuläre Show auf dem Wasser zu erwarten. Die Ausgangslage vor dem Saisonfinale ist also sehr spannend. Der finale Kampf um die DWC-Krone wird somit im Ostseebad Kühlungsborn ausgetragen. Neben den Wettbewerben erwartet die Besucher eine Cateringmeile und ein buntes Programm für Jedermann.

Quelle: www.windsurfcup.de

Weitere Informatioinen rund um das Thema Trendsport

 
 
 

Mehr Informationen

Login

für Aussteller
für Besucher & Presse

Wetterservice

Seewetter, Segelwetter, Wetterbericht

zum Seewetterbericht

boot TV - Trendsportvideos


Windsurf World Cup

Kite-Training am Cable

Skimboarding

Frontloop-Trainer

Kitesurfen im Winter

Beachworld der boot

Boatfinder

Boatfinder, Bootsdaten, Yachtkatalog, Bootsmarkt

Wassertourismus-Guide

Wassertourismus-Guide, Törnplanung, Revierführer

zur Online-Törnplanung

Medien für Wassersportler

Bücher, Bildbände, DVDs, Kalender, u.v.m.

zu Büchern & DVDs

Newsarchiv

Gezielt nach älteren News suchen

zur Suche im Archiv

Infos rund ums Trailerboot

Trailerboot.org

zu den Infos