Seareq e.K. Sicherheits- und Rettungsequipment

Friedrich-Ebert-Str. 75, TechnologiePark, Haus 8, 51429 Bergisch Gladbach
Deutschland

Telefon +49 2205 912226
Fax +49 2205 912270
info@seareq.de

Standort

Hallenplan

boot 2017 Hallenplan (Halle 3): Stand D78

Geländeplan

boot 2017 Geländeplan: Halle 3

Ansprechpartner

Christiane Linkenbach

Telefon
02205 - 91 22 27

E-Mail
info@seareq.de

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 03  Ausrüstung und Zubehör für Boote und Yachten
  • 03.09  Sicherheits-Ausrüstung
  • 03.09.08  elektronische Sicherheitsausrüstung/Gasdetektoren

elektronische Sicherheitsausrüstung/Gasdetektoren

  • 03  Ausrüstung und Zubehör für Boote und Yachten
  • 03.09  Sicherheits-Ausrüstung
  • 03.09.11  elektronische und andere Signalmittel
  • 08  Tauchen
  • 08.01  Tauch-Ausrüstung
  • 08.01.01  Grundausrüstung (Flossen, Masken, Schnorchel)

Grundausrüstung (Flossen, Masken, Schnorchel)

  • 08  Tauchen
  • 08.01  Tauch-Ausrüstung
  • 08.01.04  Tauchanzüge/-jackets

Tauchanzüge/-jackets

  • 08  Tauchen
  • 08.01  Tauch-Ausrüstung
  • 08.01.06  Tauchsport-Zubehör

Unsere Produkte

Produktkategorie: elektronische und andere Signalmittel, Tauchsport-Zubehör

SIBO.1 — die 1. Signalboje mit Mehrwert

Das unterstützt die Notrufübertragung, das ENOS-Signal wird noch schneller empfangen
Der CLOU: Alternativ kann eine geeignete Blitzlampe in die Halterung gesteckt werden

Mit der SIBO.1 präsentiert Seareq mal wieder eine Weltneuheit:
Es ist die 1. Boje, die eine Tasche an ihrer Spitze hat, in die der neue ENOS-Sender gesteckt wird.

Und: Jetzt können Taucher ihr ENOS-Signal schon während der Dekopause absetzen! Davon profitieren ganz besonders Taucher mit Kreislaufgeräten, die keine Blasen verursachen und nur schwer vom Boot aus zu verfolgen sind.

Unterstützt Blitzleuchten
Statt des neuen ENOS-Senders kann auch eine Blitzlampe (bis 165 Gramm) in die Tasche an der Bojenspitze gesteckt werden! Durch die Höhe ist der Blitz viel besser zu sehen. Natürlich kann auch der Blitz schon während der Dekopause eingesetzt werden.

Damit der ENOS-Sender (oder die Blitzlampe) nicht verloren geht, befindet sich an der SIBO.1 ein Spiralkabel mit Karabinerhaken, zur Sicherung.

Hervorragende Sichtbarkeit
Die SIBO.1 ist 1,85 Meter lang und ist auch bei hoher Dünung gut zu sehen. Dank ihres robusten Materials und der soliden Verarbeitung hat sie trotz dieser Größe einen stabilen Stand.
Zusätzlich befinden sich an der Spitze auf jeder Seite je ein großer SOLAS-Reflektor, der Sonnenlicht oder Suchscheinwerfer reflektiert.

Zweifarbig – zu Ihrer Sicherheit
Aus Sicherheitsgründen ist die SIBO.1 zweifarbig, die eine Seite ist GELB, die andere ORANGE. SIBO.1 von Seareq
Damit gewährleistet sie bei allen Licht- und Sichtverhältnissen optimale Signalwirkung:
GELB ist sehr gut zu sehen bei bewölktem Himmel, Dämmerung und schlechtem Licht,
ORANGE setzt sich visuell besser durch bei gleißendem Sonnenschein, grellem Licht und starken Wasserreflexionen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Tauchsport-Zubehör

LOOPEL

Das kennt man: Wohin mit dem Schnorchel während des Tauchgangs?Passt in jede Tasche: der LOOPEL
Am Maskenband stört er und ins Jacket passt er nicht ... deswegen wird er meistens weggelassen.

Die Lösung: LOOPEL
Der LOOPEL von Seareq lässt sich wie eine Schnecke aufrollen auf nur noch 11 cm Durchmesser und passt in jede Jackettasche. Er verschließt sich von selbst, ohne Hilfsmittel und ohne Hülle, das macht ihn so kompakt.

So klein — und trotzdem Standardmaße!
Obwohl sich der LOOPEL so klein macht, ist er ein voll leistungsfähiger Schnorchel, der alles mitmacht; er ist nicht einfach nur "Back-up". Sein Atemrohr hat Standardmaße, das normal viel Luft gibt, bei allen Aktivitäten.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Tauchsport-Zubehör

ROTKÄPPCHEN

7 mm superweiches Neopren
Die 7 mm Rotkäppchen-Kopfhaube "Little Red Diving Hood" ist aus softem Stretch-Neopren, das innen mit weichem Titan-Frottee kaschiert ist. Das gibt zusätzlichen Schutz bei kalten Temperaturen. Dank der bequemen Passform engt die Kopfhaube nicht ein, trotz des dicken Materials.
"Little Red Diving Hood" reicht bis zum Schulteransatz und lässt sich mit fast allen Tauchanzügen kombinieren: "Trocki", Semi-Dry und Nass-Anzug.
 
 Hochwertige Verarbeitung
Das Gesicht umrandet eine 5 mm weiche Neoprenmanschette, die so wenig Wasser wie möglich eindringen lässt.
Die Kopfhaube ist beidseitig sorgfältig im Blindstich vernäht und am Hals umsäumt.
 
Sicherheitsfarbe "Signal-Orange"
Um es kurz zu machen: Die Farbe hat keinen Einfluß auf das Verhalten die Tiere!
Stattdessen erhöht sie die Sichtbarkeit des Tauchers auf ein Maximum  —  unter Wasser und an der Wasseroberfläche!
Dieser Effekt wird zusätzlich durch die 3 SOLAS-Reflektoren unterstützt. Siehe auch  ⇒ ROTKÄPPCHEN u. d. FISCH

Mehr Weniger

Produktkategorie: elektronische und andere Signalmittel

ENOS-System

Ein weltweit einzigartiges Rettungssystem, das eine schnelle und sofortige Rettung von Tauchern ermöglicht, die von einer Strömung abgetrieben wurden.
Lizenz- und gebührenfrei, zuverlässig und erfolgreich seit 2005, weltweit!

Mehr Weniger

Produktkategorie: Tauchanzüge/-jackets

Jacket SEARCH TCB-25

Das Jacket, das amerikanische Rettungstaucher mitentwickelt haben - exklusiv bei Seareq!
Extrem robustes Material, 2.600 Denier starkes Cordura, und außergewöhnlich hohe Auftriebsvolumina von 17 - 28 Litern, sind nur 2 der vielen Kriterien, die das Jacket von der Masse unterscheiden.
Zusätzlich hat es ein spezielles Bleikonzept, das die Bandscheibe und das Kreuz stark entlasten und das immer für eine perfekte Trimmung sorgt; egal, in welcher Schwimmlage.

Mehr Weniger

Produktkategorie: elektronische und andere Signalmittel

MOBOS-System

MOBOS ist weltweit das 1. Mensch-über-Bord-System, das  eine direkte Rettung der Person in Not ermöglicht, ohne Nutzung der int. Notruffrequenzen und ohne in das GMDSS einzugreifen.
Es ist vollkommen autark und braucht keine Unterstützung durch die SAR. Weiterhin ist es lizenz- und gebührenfrei und passt in fast jede automatische Rettungsweste, auch in SOLAS-Westen und auch in Kinderwesten.
Der MOBOS-Notrufsender ist verfügbar mit automatischer Auslösung, die durch das Sich-selbst-Aufblasen der automatischen Rettungsweste aktiviert wird sowie mit manuellem Schalter, für Feststoffwesten.
Dieser manuelle Schalter ist perfekt auch für Wind- und Kitesurfer, wo MOBOS als Rettungssystem dient, wenn zu stark ablandiger Wind den Windsurfer und Kiteboarder aufs Meer getrieben haben. Dank seines autarken Funktionsprinzips sieht die Crew der Wind- und Kitesurfbasis binnen weniger Minuten auf einem Bildschirm genau, wo der Wind-/Kitesurfer treibt und kann die Rettung direkt selber durchführen.

Mehr Weniger

Firmennews

Datum

Thema

Download

09.01.2017

Weltpremiere auf Bonaire

Kiteboarding Bonaire ist weltweit das erste Kite-Center, das seine Kunden vor gefährlichem Off-Shore-Wind schützt – mit MOBOS®

Kite- und Windsurfer haben zum Wind ein ganz besonderes Verhältnis: Einerseits lieben sie ihn, weil er ihr Hobby ermöglicht. Gleichzeitig fürchten sie ihn, wenn er zu stark ablandig bläst und den Sportler aufs offene Meer treibt.

 „Vom Winde verweht …“
Aufwändige Rettungsaktionen sind die Folge, die nicht immer alle erfolgreich enden. Dagegen haben diejenigen regelrecht „Glück“, die erst nach stundenlanger Suche auf offener See gerettet wurden. Eine Gefahr, die in allen Windsurf- und Kite-Regionen der Welt existiert.

Doch die Kite- und Windsurfer wollen nun mal den Wind, der speziell Bonaire zu einer ganz besonderen Adresse macht. Die karibische Insel gehört zu den Niederländischen Antillen, liegt außerhalb des Hurricane-Gürtels und hat fast das ganze Jahr über herrlichen Wind. Deswegen ist Bonaire bei Anfängern und Profis gleichermaßen beliebt.

In ihrem Süden liegt der traumhafte, breite „Atlantis-Beach“, an dem Kiteboarding Bonaire seine Basis betreibt. Sofort fallen die vier Beiboote positiv auf, die im flachen Wasser einsatzbereit dümpeln, um im Notfall zu einem Kiter sofort hinauszufahren. Beispielhaft und ein klares Zeichen, dass Sicherheit hier ernst genommen wird.

 MOBOS® – weltweit einmaliges Rettungssystem
Um im Ernstfall aber noch schneller Hilfe zu leisten, hat Kiteboarding Bonaire im Dezember 2016 zusätzlich auch noch MOBOS® installiert! Das „Man-Over-Board-Operating-System“ ist ein völlig autarkes Rettungssystem, das aus Sendern und einem Empfänger besteht. Beide Teile sind GPS-gestützt. Der Sender befindet sich am Kiter/Windsurfer, z.B. an der Weste, am Gürtel oder am Harness, der Empfänger steht auf der Basis. Braucht der Sportler Hilfe, braucht er nur seinen MOBOS®-Sender einzuschalten, indem er den roten Fuß einfach nur um 180° dreht; das klappt auch unter großem Stress.

Das Besondere am MOBOS®-System ist, dass der Notruf direkt an die Basisstation gesendet wird und nicht an die (oft weit entfernte) SAR, Küstenwache etc. Sobald der MOBOS®-Empfänger die GPS-Daten vom MOBOS®-Sender erhalten hat, errechnet er die genaue Distanz und den Kurs zum Sportler. Diese lebensrettenden Angaben werden klar und deutlich auf dem Display des Empfängers angezeigt – der Schlüssel für eine sofortige Rettung – denn die kann jetzt sofort und eigenverantwortlich eingeleitet werden.

Empfangsantenne in fünf Meter Höhe – Reichweite bis zu 5,6 Seemeilen
Um den Notruf auch aus großen Entfernungen zu empfangen, hat „KBB“ die Empfangsantenne an einem Mast in fünf Meter Höhe montiert. Im Notfall wird der tragbare Empfänger von der fest montierten Antenne gelöst und mit einer portablen Antenne im Beiboot eingesetzt.

Abhängig von der Höhe der Funkempfangsantenne hat das MOBOS®-Systems eine Reichweite von bis zu 5,6 Seemeilen, 10 Kilometer.

Neu auf dem Markt – und schon zwölf weltweite Erfahrung
Hersteller des MOBOS®-Systems ist die deutsche Firma Seareq e.K. Das Unternehmen hat sich auf Sicherheits- und Rettungsequipment spezialisiert und beliefert seit 2005 Tauchbasen mit dem elektronischen Notruf- und Ortungssystem ENOS®. Ein Rettungssystem, das von der Strömung abgetriebene Taucher an der Wasseroberfläche sofort ortet. Seitdem ist das ENOS®-System weltweit im Einsatz und noch nie mussten die Crews auf ENOS®-Schiffen nach den Vermissten suchen, weil sie immer auf dem Bildschir sahen, wo die Taucher trieben. Deswegen hat keine Rettungsaktion länger als 17 Minuten gedauert! 

Von dieser Erfahrung profitieren nun die Gäste von Kiteboarding Bonaire! MOBOS® beantwortet nicht nur die Frage, wo sich der notrufende Kiter befindet, sondern auch, ob er überhaupt Hilfe benötigt! Denn nicht selten kommt es vor, dass die Crew von KBB mit dem Boot zu einem im Wasser liegenden Kiter hinaus fährt, der sie aber wieder wegschickt, weil gar kein Notfall vorliegt. Umgekehrt kommt es immer mal wieder vor, dass Kiter ein wenig warten müssen, bis sie das Boot erreicht, weil sie so weit weg vom Ufer im Wasser lagen, dass ihr Notfall nicht direkt wahrgenommen werden konnte.

Das ist nun Geschichte, auf der Basis Kiteboarding Bonaire! Dank MOBOS®-Sender kann der Kiter bei Bedarf direkt Hilfe anfordern und gerettet werden, ohne lange zu warten.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Wir sind Spezialist für Sicherheits- und Rettungsequipment. Es ist unsere Mission, Ihre Sicherheit auf und im Wasser zu erhöhen.

Das Unternehmen Seareq wurde 2003 von Dipl.-Ing. Karl Hansmann gegründet. Seitdem verfolgen er und sein Team kompromisslos die Philosophie SAFETY FIRST!

Angefangen hat alles im Tauchsport, mit dem elektronischen Notruf- und Ortungssystem ENOS.
Das weltweit einmalige GPS-gestützte Rettungssystem ortet seit 2004 zuverlässig Taucher, die vergessen, oder von einer Strömung abgetrieben wurden.
Nie mussten die Crews auf ENOS-Booten nach den Vermissten suchen und nie haben die abgetriebenen Taucher lange auf ihre Rettung gewartet!
Jede Rettungsaktion wurde eigenverantwortlich durchgeführt. Ohne Unterstützung durch die SAR (Search And Rescue) oder Küstenwache und immer kostenfrei, ohne Gebühren und ohne Funkzeugnis.

Es dauerte nicht lange, bis uns Segler, andere Bootssportler, Wind- und Kitesurfer nach einem unabhängigen Rettungssystem fragten, das sie mit ihrer Ausrüstung kombinieren können und das nicht in das GMDSS (Global Maritime Distress Safety System) eingreift.

2015 haben wir das Man-Over-Board-Operating-System MOBOS auf den Markt gebracht — weltweit das erste MOB-System, das unabhängig von SAR, MRCC arbeitet und das keine zusätzlichen Technologien benötigt wie Seefunk und AIS!
Perfekt auch für Hafenarbeiter, Lotsen und alle anderen Profis.
Gleichzeitig ist MOBOS weltweit das einzige Rettungssystem, das auch in Binnengewässern zugelassen ist.

Unsere Systeme ENOS und MOBOS wurden bereits zweimal bei der IMO präsentiert, der International Maritime Organization, einer Tochter der UNO.

Neben unseren elektronischen Ortungssystemen bieten wir auch qualitativ hochwertige Ausrüstung für Wassersportler an:

  • Schneidgeräte aus BETA-Titan, die absolut rostfrei und sogar säurebeständig sind
  • "Rotkäppchen" Neoprenkopfbedeckungen für alle Wassersportarten in der Sicherheitsfarbe "Signal-Orange"
  • das Tauch- und Tarierjacket SEARCH TCB-25, das von US Rescue Divers mitentwickelt wurde
  • der Schneckenschnorchel LOOPEL, der sich auf nur 11 cm Durchmesser aufrollen lässt
  • SIBO.1, die 1. Signal-Boje, die einen ENOS-Sender hochhält — oder einen Blitz
  • der SOLAS-Reflektor DIVETY, der selbst das schwärzeste Jacket zum Leuchten bringt

Mehr Weniger