Thailändisches Fremdenverkehrsamt

Bethmannstr. 58, 60311 Frankfurt am Main
Deutschland

Telefon +49 69 138139-0
Fax +49 69 138139-50
info@thailandtourismus.de

Messehalle

  • Halle 14 / D18
 Interaktiver Hallenplan

Hallenplan

boot 2017 Hallenplan (Halle 14): Stand D18

Geländeplan

boot 2017 Geländeplan: Halle 14

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 12  Organisationen/Behörden/Vereine
  • 12.01  Organisationen/Behörden
  • 12.01.01  Behörden/öffentliche Einrichtungen

Unsere Produkte

Produktkategorie: Behörden/öffentliche Einrichtungen

Tauchen

Mit über 2.500 Kilometer Küstenlinie am Golf von Thailand und der Andamanensee sowie Hunderten von Inseln ist Thailand ein wahres Paradies für Taucher und Schnorchler. Das ganze Jahr über herrschen dafür ideale Bedingungen, denn bei konstanten 28 Grad Wassertemperatur können Taucher die Wunder der Natur am Meeresboden auch ohne Neoprenanzug genießen. Die hohe Wassertemperatur ist nicht nur für ein reges Meeresleben förderlich, sondern auch für das Wachstum von Korallenriffen. Im klaren, türkisblauen Wasser herrschen dazu oft Sichtweiten von bis zu 25 Metern - ein Vorteil, von dem auch Schnorchler profitieren. Wo zu welcher Zeit in Thailand die besten Bedingungen zum Tauchen und Schnorcheln bestehen, hängt von der geografischen Lage und den unterschiedlichen Klimabedingungen ab. Während Phuket und die Inseln an der Westküste zwischen Juni und Oktober teilweise vom Sommermonsun betroffen sind, ist es an der Ostküste, beispielsweise auf den Inseln Koh Samui und Koh Tao, trocken und klar.

Einige der schönsten Strände und Unterwasserattraktionen in Thailand bieten die Similan lnseln. Diese neun nahezu unbewohnten Inseln, rund 100 Kilometer nordwestlich von Phuket gelegen, zählen zu den schönsten Tauchzielen der Welt. Die Vielfalt des Meereslebens ist in diesem unberührten Nationalpark besonders groß, und viele Fischarten sind nur hier zu beobachten. Zwei unterschiedliche Unterwasserlandschaften treffen hier aufeinander: Während im Osten Steinkorallengärten überwiegen, bilden im Westen hohe Granitblöcke, überzogen mit farbenprächtigen Weichkorallen, eine beeindruckende Kulisse. Ideale Ausgangsbasis für die Similan Inseln sowie die umliegenden Tauchreviere ist der Küstenort Khao Lak.

Die Inseln Koh Bon und Koh Tachai liegen recht abgelegen etwas weiter nördlich vom Mu Ko Similan Marinenationalpark. Nach Koh Bon kommen die Taucher haupsächlich um hier den größten Rochen der Welt, den Teufelsrochen zu sehen. Die Chance, einem Teufelsrochen zu begegnen, ist recht hoch - vor allem in der Zeit zwischen Dezember und April - und manchmal sieht man sogar mehrere Teufelsrochen während eines Tauchgangs. Aber auch einen einzelnen dieser spektakulären Rochen aus der Nähe zu erleben ist ein unvergessliches Erlebnis. Koh Tachai ist von weiten Flächen offenen Meeres umgeben. Die Unterwasserfelsen bieten hier einen der vielfältigsten Lebensräume für Weichkorallen und Seefächer in Thailand. Walhai und Teufelsrochen sind hier oft anzutreffen. Die Schönheit der 20 Meter tief liegenden Unterwasserfelsen ist ein Naturerlebnis, das man nicht verpassen sollte.

Wohl kaum ein Taucher hat noch niemals etwas von Richelieu Rock gehört, weltberühmt dafür, dass man hier Walhaie, die größten Fische der Welt erleben kann. Nördlich von Koh Bon und Koh Tachai gelegen machen die Richelieu-Felsspitzen eine Fläche von weniger als 1 km2 aus. Walhaien begegnet man am ehesten im März und April und manchmal begegnet man sogar zwei oder drei dieser Meeresgiganten zusammen. Spektakuläre Erlebnisse sind hier immer möglich. In Richelieu gibt es zudem so viele Weichkorallen wie kaum sonst irgendwo in Thailand. Riesensepia und Zackenbarsche sind hier stets Ihre Unterwasserbegleiter. Etwas weiter westlich liegen die Surin Inseln mit den größten und am meisten entwickelten Korallenriffen der Andamansee. Obwohl es hier nicht so viele Weichkorallen oder Seefächer gibt, sind andere Korallenarten, Fische, Haie und Meeresschildkröten hier so zahlreich, dass keine andere Tauchgegend Thailand mit dieser lebhaften Unterwasserwelt vergleichbar ist. Der Nationalpark, zu dem die Gegend gehört, wurde vielfach für die beste Verwaltung von Marineressourcen in Thailand gelobt und sogar für eine Fallstudie über das Management der Meeresbiotope der Welt herangezogen.

Zu den bekanntesten Tauchgebieten im Golf von Thailand gehören Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao, die über eine umfassendere touristische Infrastruktur als die Similan Inseln verfügen, zu der natürlich auch zahlreiche Tauchschulen gehören. Während Koh Samui und Koh Phangan neben dem Tauchen zahlreiche weitere Aktivitäten und Attraktionen sowie komfortable Unterkünfte bieten, kommen die Besucher Koh Taos vorrangig zum Tauchen auf die Insel. Viele junge Reisende nutzen Koh Tao, um ihren Tauchschein auf dem kleinen Eiland zu machen. Für Schnorchler bietet sich ein Tagesausflug in den Ang Thong Marinenationalpark westlich von Koh Samui an.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Behörden/öffentliche Einrichtungen

Kiten, Windsurfen & Wellenreiten: Thailands beste Surf-Spots

Mit einer Küstenlänge von etwa 2.800 Kilometern ist Thailand ein angesagtes Ziel für Aktivurlauber und Wassersportler. Für Surfer bietet das Land des Lächelns eine Vielzahl an Hotspots mit perfekten Bedingungen zum Kiten, Windsurfen oder Wellenreiten. In der Nebensaison zwischen April und November ist vor allem Thailands Westküste bei Surfern sehr beliebt.

Phuket verfügt über zahlreiche Strände, die für Surf-Anfänger und Profis gleichermaßen gut geeignet sind und an denen Equipment vom kurzen „Fish“ bis zum „Longboard“ zu kleinen Preisen gemietet werden kann. Zu den Top-Zielen gehören Kalim Beach, Kamala Beach, Kata Beach, Surin Beach und Karon Beach. Egal, ob erfahrener Surfer oder Anfänger, am Kata Beach, finden Sie die entsprechende Ausrüstung über Bretter bis Neoprenanzug und geeignete Surfkurse.
 
Südlich von Phuket vor der Insel Ko Li Pe ist das Kiten ein besonderes Erlebnis, denn das Wasser ist dort so klar, dass man die Korallen am Meeresboden sehen kann. Der Küstenort Khao Lak in der Provinz Phang Na bietet Windsurfern beste Bedingungen. Die besten Spots sind der Nang Thong Beach, Bang Niang Flussmündung, Pakarang Beach und Cape Pakarang Riff. Surfboards, Bodyboards und Stand Up Paddle-Boards können Sie bei den örtlich ansässigen Surfshops und-schulen mieten. Auf der gegenüberliegenden Seite des Landes, im Golf von Thailand, finden sich um Koh Samui die meisten surfbaren Wellen, zum Beispiel am Chaweng Beach. 

Zum Kiten sind die Winde vor Koh Phangan und Hua Hin am geeignetsten. Wer deutschsprachige Surfkurse aller Klassen besuchen möchte, ist beim IKO-Kitecenter North Kiteboarding Club Hua Hin am besten aufgehoben; dort wurde kürzlich auch ein Wakeboard-Park eröffnet.

Doch nicht nur unter Urlaubern, sondern auch bei den Anwohnern steht das Surfen hoch im Kurs: Bei jährlichen Wettbewerben wie dem „Khao Lak Surfing Contest“ oder dem „Pearl of the Andaman Longboard Classic“ treten Sportler in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an. Zu den bekanntesten Events gehören die Asian Beach Games), die seit 2008 alle zwei Jahre auf Phuket stattfinden und vom Olympic Council of Asia (OCA) organisiert werden. Dort messen sich Sportler in 26 Strand- und Wassersportarten miteinander, unter anderem auch im Windsurfen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Behörden/öffentliche Einrichtungen

Rafting

Ein besonderes Erlebnis ist es, sich auf einem Bambusfloß auf einem der zahlreichen Flüsse entlangtreiben und die Landschaft an sich vorüberziehen zu lassen. Besonders beliebt ist diese Art der Erholung im Norden des Königreichs. Der Fluss Mae Taeng  in der Provinz Mae Hong Son gilt als eines der beliebtesten Ziele für solche Floßfahrten. Ähnlich beliebt sind auch der Kok Fluss in Chiang Rai und der River Kwai in Kanchanaburi. Aber auch der Khao Sok Nationalpark im Süden Thailands ist eine hervorragende Kulisse für ein Raftingabenteuer. Wem das traditionelle Bamboo-Rafting auf dem Floß zu wenig Nervenkitzel beschert, der sollte es mit actionreichem White Water Rafting im Schlauchboot probieren.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Behörden/öffentliche Einrichtungen

Kanu und Kajak

An Popularität unter umweltbewußten Reisenden gewinnt das Kanufahren, das Abenteuer bietet und dabei die Umwelt nicht belastet. Unvergeßliche Kanufahrten in nahegelegenen Buchten durch spektakuläre Landschaften wie riesige Höhlen, die man nur auf dem Wasserweg erreichen kann gibt es vor allen Dingen in den Regionen um Phuket und Krabi. Auch die Similan Islands oder der Ang Thong Marinenationalpark nahe Ko Samui bieten eine atemberaubende Kulisse für eine Erkundungstour mit einem eigenen Paddelboot, bei der man die Natur viel intensiver erleben kann als gewöhnlich.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Behörden/öffentliche Einrichtungen

Wassersport

Mit zwei Küstenstreifen, die sich auf über 1.000 Kilometern erstrecken und einer hervorragenden Infrasturuktur ist Thailand ein beliebtes Reiseziel für Wassersportfans. Vor allem in Touristenhochburgen wie Phuket, Pattaya oder Ko Samui wird jegliche Art von Wassersport angeboten: Windsurfing, Wasserski, Fallschirmsegeln und Kite-Surfing oder eine Runde auf einem Jet-Ski. Auch Segelfans kommen in Thailand auf ihre Kosten: Zahlreiche Agenturen bieten unterschiedliche Törns an und vielerorts finden große Regatten statt, die Segelfreunde aus aller Welt nach Thailand bringen. Für Angler bietet Thailand außer Hochseefischen auch zahlreiche Möglichkeiten im Binnengewässer sein Glück zu versuchen.

Mehr Weniger