Sika Deutschland GmbH

Kornwestheimer Str. 103 - 107, 70439 Stuttgart
Deutschland

Telefon +49 7125 940-0
Fax +49 711 8009-321
industry@de.sika.com

Messehalle

  • Halle 7a / B07
 Interaktiver Hallenplan

Hallenplan

boot 2017 Hallenplan (Halle 7a): Stand B07

Geländeplan

boot 2017 Geländeplan: Halle 7a

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 03  Ausrüstung und Zubehör für Boote und Yachten
  • 03.05  Bootsbaumaterial/Instandhaltung
  • 03.05.04  Kunsstoffe/Harz/Gewebe
  • 03  Ausrüstung und Zubehör für Boote und Yachten
  • 03.05  Bootsbaumaterial/Instandhaltung
  • 03.05.08  Dichtmittel/Füllmassen
  • 03  Ausrüstung und Zubehör für Boote und Yachten
  • 03.05  Bootsbaumaterial/Instandhaltung
  • 03.05.09  Leime/Kleber
  • 03  Ausrüstung und Zubehör für Boote und Yachten
  • 03.05  Bootsbaumaterial/Instandhaltung
  • 03.05.27  Reparaturmaterial

Unsere Produkte

Produktkategorie: Kunsstoffe/Harz/Gewebe, Dichtmittel/Füllmassen, Leime/Kleber, Reparaturmaterial

Kleb- und Dichtstoffe für den Außenbereich

Allgemeine Außen-Anwendungen

Dichten von Beschlägen
Sämtliche Deckbeschläge müssen absolut wasserdicht montiert sein. Undichtigkeiten können erhebliche Schäden wie Korrosion, Auflösung des GFK-Verbunds, Osmose sowie Leckagen, verbunden mit Schäden an der Inneneinrichtung, nach sich ziehen.

Verkleben von Scheuerleisten
Scheuerleisten schützen den Schiffsrumpf vor Beschädigung. Sie sind hauptsächlich dazu da, Stöße und scheuernde Belastungen aufzunehmen und möglichst elastisch abzufedern. Mit einer elastischen Klebeverbindung lässt sich beispielsweise durch eine deutlich verbesserte Stoßfestigkeit der Verbindung ein Rumpf optimal schützen.
 

Kleben von Holzbauteilen
Die oft aus Tropenhölzern gefertigten Treppen, Niedergänge und Handläufe werden häufig geschraubt, sodass Feuchtigkeit durch die Schraubenlöcher eindringen kann. Diese Gefahr entsteht nicht, wenn die Bauelemente geklebt werden. Weitere Vorteile sind die Schall- und Vibrationsdämmung oder ein verbesserter Korrosionsschutz.
 

Dichten von Opferanoden
Es gibt kaum Schiffsstrukturen, die komplett metallfrei sind. Meerwasser ist ein guter Elektrolyt und sorgt dadurch für Korrosionsgefahr. Opferanoden sind dazu da, galvanische Korrosion zu reduzieren. Sie werden außen auf den Rumpf aufgesetzt und von innen verschraubt. Das dadurch entstehende Loch muss entsprechend abgedichtet werden.
 

Verkleben von rutschsicheren Decksbelägen
Decksbeläge bieten eine rutschsichere Oberfläche und schützen das Deck vor Beschädigung und Undichtigkeiten. Die Verwendung eines elastischen Sikaflex-Klebstoffs trägt zur maximalen Effektivität dieser Beläge bei und ermöglicht deren einfache und professionelle Verlegung.
 

Verklebung von Flybridge-Konstruktionen
Die bei hohen Geschwindigkeiten durch Flybridges entwickelten Kräfte erzeugen enorme Spannungsspitzen, die zu Ermüdung und Bruch von starren Verbindungen und der Werkstoffe. Elastisch verklebte Flybridge-Konstruktionen bieten eine gleichmäßige Spannungsverteilung und verhindern eine Überlastung der Werkstoffe.
 

Abdichten in hoch UV-belasteten Bereichen
Bei längerer UV-Einstrahlung können sich an der Oberfläche von konventionell hergestellten Dichtfugen kleine Risse und Auswaschungen bilden. Zwar wird dadurch die Dichtfunktion nicht beeinträchtigt, allerdings leidet die Optik. Deshalb wird bei starker UV-Einstrahlung der Einsatz eines speziellen UV-resistenten PU-Dichtstoffs empfohlen.
 

Dichten von Holzplanken am Bootsrumpf
Im Holzbootsbau werden seit jeher die Rumpf-Planken-Nähte nach dem Anpassen der Planken mit einer offenen V-Nut versehen, um sie so besser von außen abdichten zu können. Sikaflex-Dichtstoffe werden dazu eingesetzt, die nach längerer Landliegezeit aufklaffenden Fugen der ausgetrockneten Planken nachträglich wieder abzudichten.
 

Vorbehandlung und Hilfsstoffe
Für die bestmögliche Adhäsion (Flächenhaftung) zwischen Klebstoff und Untergrund ist die richtige Vorbehandlung wichtige Voraussetzug. Grundsätzlich müssen die Haftflächen trocken, staub- und fettfrei sowie frei von nichthaftenden Teilen (Lackreste, Rost, Zunder usw.) sein. Vor der Anwendung ist die Sika Vorbehandlungstabelle zu beachten.
 

Verarbeitungsgeräte
Die Verarbeitungsgeräte sind speziell für die Verarbeitung von Sika Kleb- und Dichtstoffen geprüft und hierfür besonders geeignet. Für die Handverarbeitung von Kartuschen und Beuteln werden Handdruck-, Druckluft- oder Akku-Pistolen empfohlen, während für die Verarbeitung von Sika Kleb- und Dichtstoffen aus Hobbocks und Fässern spezielle Pumpanlagen und Applikationskonzepte notwendig sind.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Kunsstoffe/Harz/Gewebe, Dichtmittel/Füllmassen, Leime/Kleber, Reparaturmaterial

Marine Montageklebstoffe

Montage

Kiel-Rumpf-Verklebung
Speziell beim Segeln, beim „Trockenfallen“ oder bei einer eventuellen Grundberührung ist die Verbindung zwischen Kiel und Rumpf extrem stark belastet. Deshalb muss diese Verbindung sehr sorgfältig geplant und ausgeführt werden, damit sie den auftretenden Belastungen standhalten kann.
 

Deck-Rumpf-Verklebung
Die elastischen Sika Klebstoffe bieten zahlreiche Vorteile für die wohl kritischste Verbindung eines Boots zwischen Deck und Schiffsrumpf. Unterschiedliche Materialien können zu einem stabilen und langlebigen Bauelement zusammengefügt und mechanische und thermische Beanspruchungen absorbiert werden.
 

Isolierung von Flüssiggastankern (LPG)
In Flüssiggastanks wird das Flüssiggas bei Temperaturen von -62° C befördert. Die dafür notwendige Isolierung befindet sich zwischen zwei Stahlverkleidungen: eine bildet den inneren Flüssiggasbehälter, die andere schützt den Innentank und die Isolierung. Für die Isolierung sorgen geschäumte Polystyrolplatten, die miteinander verklebt sind.
 

Vorbehandlung und Hilfsstoffe
Für die bestmögliche Adhäsion (Flächenhaftung) zwischen Klebstoff und Untergrund ist die richtige Vorbehandlung wichtige Voraussetzug. Grundsätzlich müssen die Haftflächen trocken, staub- und fettfrei sowie frei von nichthaftenden Teilen (Lackreste, Rost, Zunder usw.) sein. Vor der Anwendung ist die Sika Vorbehandlungstabelle zu beachten.
 

Verarbeitungsgeräte
Die Verarbeitungsgeräte sind speziell für die Verarbeitung von Sika Kleb- und Dichtstoffen geprüft und hierfür besonders geeignet. Für die Handverarbeitung von Kartuschen und Beuteln werden Handdruck-, Druckluft- oder Akku-Pistolen empfohlen, während für die Verarbeitung von Sika Kleb- und Dichtstoffen aus Hobbocks und Fässern spezielle Pumpanlagen und Applikationskonzepte notwendig sind.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Kunsstoffe/Harz/Gewebe, Dichtmittel/Füllmassen, Leime/Kleber, Reparaturmaterial

Kleb- und Dichtstoffe für das Interieur

Anwendungen im Interieur

Verkleben von Dekorplatten und Arbeitsflächen
Für den Innenausbau von Yachten werden sowohl herkömmliche als auch moderne Werkstoffen wie Spiegelglas, Avonite oder Corian als Dekorflächen und als Arbeitsplatten verwendet. Mit der dauerhaften und einfach verarbeitbaren elastischen Klebtechnik kann auf optisch beeinträchtigende mechanische Befestigungen verzichtet werden.
 

Kleben von Leichtbauplatten im Innenausbau
Die wegen ihres geringen Gewichts und ihrer schallabsorbierenden Eigenschaft häufig als Trennwände für Kabinen oder Stauräume eingesetzten Leichtbauplatten – sie werden in der Regel in Sandwichbauweise mit PU-Schaumkern hergestellt – werden mit elastischen Klebstoffen, die die Vorteile der Sandwichplatten optimal ergänzen, mit dem Rumpf verbunden.
 

Verkleben von rutschsicheren Platten in Maschinenräumen
Rutschsichere Platten werden im Maschinenraum bislang mit mechanischen Befestigungen montiert, welche sich durch die auftretenden Vibrationen häufig lösen und Reparaturen nach sich ziehen. Die elastische Klebung absorbiert nicht nur die entstehenden Schwingungen, sondern verteilt zudem die auftretenden Kräfte gleichmäßig.
 

Fliesenverklebung
Herkömmlicher Fliesenklebstoff ist für den Einsatz auf Schiffen nicht geeignet, da Vibrationen und ständige Schwingungen ihn beschädigen können. Durch den Einsatz eines elastischen Klebstoffsystems können Bewegungen absorbiert und auftretende Kräfte gleichmäßig verteilt werden, ohne die Verklebung zu beschädigen.
 

Vorbehandlung und Hilfsstoffe
Für die bestmögliche Adhäsion (Flächenhaftung) zwischen Klebstoff und Untergrund ist die richtige Vorbehandlung wichtige Voraussetzug. Grundsätzlich müssen die Haftflächen trocken, staub- und fettfrei sowie frei von nichthaftenden Teilen (Lackreste, Rost, Zunder usw.) sein. Vor der Anwendung ist die Sika Vorbehandlungstabelle zu beachten.
 

Verarbeitungsgeräte
Die Verarbeitungsgeräte sind speziell für die Verarbeitung von Sika Kleb- und Dichtstoffen geprüft und hierfür besonders geeignet. Für die Handverarbeitung von Kartuschen und Beuteln werden Handdruck-, Druckluft- oder Akku-Pistolen empfohlen, während für die Verarbeitung von Sika Kleb- und Dichtstoffen aus Hobbocks und Fässern spezielle Pumpanlagen und Applikationskonzepte notwendig sind.

Mehr Weniger

Unsere Marken

Über uns

Firmenporträt

Über 1.100 Mitarbeiter und rund 523 Millionen Euro Jahresumsatz machen die Sika Deutschland GmbH zu einer wichtigen Säule des Konzerns. 

Mehr Weniger