15.01.2019

Sea-Help GmbH

Rückerstattung der Kosten der Eintrittskarte bei Lösung des „Buchtenrätsels“

Ein Besuch des SeaHelp-Standes auf der 50. boot Düsseldorf lohnt sich immer, denn hier können SeaHelp Mitglieder und Interessenten sich in angenehmer Atmosphäre eine kurze Auszeit vom Messestress nehmen. Anlässlich der Jubiläumsmesse - ein halbes Jahrhundert boot Düsseldorf - gibt es aber auch etwas zu gewinnen. Beim SeaHelp-Buchtenrätsel können alle Messebesucher nicht nur ihre Revierkenntnisse unter Beweis stellen, sondern zusätzlich noch wertvolle Sachpreise gewinnen, unter anderem einige Garmin-Fitnessuhren. Es empfiehlt sich allerdings, vorher schon mal den SeaHelp-Revierführer zu studieren: Die Teilnehmer müssen fünf Buchten im Multiple-Choice-Verfahren erkennen und auf einem Garmin-Plotter einen Standort bestimmen. Die Gewinner werden am letzten Messetag öffentlich gezogen und benachrichtigt. Natürlich übersendet SeaHelp die Preise auch an ihre Heimatadresse, falls sie persönlich nicht anwesend sein können. Wer richtig antwortet, gewinnt auf jeden Fall: SeaHelp erstattet allen Mitgliedern, die die richtigen Antworten gewählt haben, den Eintrittspreis, indem dieser beim nächsten Bankeinzug direkt von der zu zahlenden Summe abgezogen wird. Pro Mitgliedschaft kann nur der Wert einer Eintrittskarte (für einen Messetag) in Anrechnung gebracht werden.
 

 
Ein ganz besonderes Highlight erwartet die Standbesucher in diesem Jahr: DJI, mit über 6.000 Mitarbeitern einer der weltweit größten Hersteller von Coptern, die umgangssprachlich auch Drohnen genannt werden, präsentiert auf dem SeaHelp-Stand über den deutschen Distributor Solectric seine Produkte, die bereits in der Filmindustrie, der Landwirtschaft, dem Naturschutz, bei Such- und Rettungsdiensten und natürlich auch bei privaten Anwendern einen hohen Stellenwert genießen. Was in der Luft möglich ist, geht in Zukunft auch unter Wasser: Mit der Gladius Mini zeigt Solectric eine kleine, handliche Drohne, die es erlaubt, gestochen scharfe Bilder und Videos aus einer Wassertiefe von knapp 100 Metern an die Oberfläche zu befördern. Zum Erkunden der Unterwasserwelt, aber auch zur Prüfung der Ankerbojen oder des Unterwasserschiffs und der Propeller ein sehr gutes Tool, das den Wassersport zukünftig wohl noch ein Stück weit spannender werden lässt.

Ausstellerdatenblatt