Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Ulrich-von-Hasselstr. 76, 53123 Bonn
Deutschland
Telefon +49 228 42968-0
Fax +49 228 42968-1155
gdws@wsv.bund.de

Hallenplan

boot 2018 Hallenplan (Halle 14): Stand A52

Geländeplan

boot 2018 Geländeplan: Halle 14

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 12  Organisationen/Behörden/Vereine
  • 12.01  Organisationen/Behörden
  • 12.01.01  Behörden/öffentliche Einrichtungen

Unsere Produkte

Produktkategorie: Behörden/öffentliche Einrichtungen

Wasserstraßenbereich

Der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes obliegen hinsichtlich der Infrastruktur im wesentlichen folgende Hoheitsaufgaben:

  • Unterhaltung  der Bundeswasserstraßen und der bundeseigenen Schifffahrtsanlagen (Erhaltung eines ordnungsgemäßen Zustandes für den normalen Wasserabfluss und die Erhaltung der Schiffbarkeit) sowie ihr Betrieb
  • Ausbau (wesentliche Umgestaltung) und Neubau von Bundeswasserstraßen einschließlich der behördlichen Genehmigungsverfahren (Planfeststellung / Plangenehmigung)
  • strompolizeiliche Aufgaben (Maßnahmen zur Gefahrenabwehr, um die Wasserstraße in einem für die Schifffahrt erforderlichen Zustand zu erhalten, Genehmigung von Benutzungen sowie von Anlagen und Einrichtungen Dritter in, an, über oder unter einer Wasserstraße)
  • Setzen und Betreiben von Schifffahrtszeichen
  • Wasserstandsmeldedienst und Eisbekämpfung

Mehr Weniger

Produktkategorie: Behörden/öffentliche Einrichtungen

Gewässerkunde

Gewässerkundliche Messungen der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes dienen der Unterhaltung, dem Betrieb und dem Ausbau bzw. Neubau von Bundeswasserstraßen und im Zusammenhang mit den Wasserstraßen als Verkehrsweg, der Wasserbewirtschaftung von Kanälen und staugeregelten Flüssen.

Hierbei werden im und am Gewässer hydrologische, wasserwirtschaftliche, hydraulische und mophologische Wechselbeziehungen kurz- bzw. langfristig ermittelt.

Die Erfassung hydrographischer und ozeanologischer Wirkzusammenhänge spielt dabei speziell an den Mündungsstrichen der Nord- und Ostsee, den Küstengewässer und der hohen See eine wesentliche Rolle. Einbezogen werden dabei neben den eigenen Daten auch von anderen Behörden (Deutscher Wetterdienst) erhobene meteorologische Daten (Niederschläge, Verdunstung, Temperatur, und Wetter), die Angaben des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (Mond- und Sonnenphase /-dauer, Tideeberechnungen) und ökologische Daten von Landes- und Bundesbehörden.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Behörden/öffentliche Einrichtungen

Geobasisinformationen und Liegenschaften

Für den Ausbau und die Unterhaltung der Bundeswasserstraßen sowie den Betrieb der bundeseigenen Schifffahrtsanlagen werden die benötigten raumbezogenen geometrische Daten über Objekte und Rechtsverhältnisse vermessungstechnisch ermittelt. Diese Geoinformationen und ihre Darstellung in Karten und Plänen sind Grundlage für die Planung von Bau- und Unterhaltungsarbeiten, für gewässerkundliche Aufgaben, für das Liegenschaftsmanagement und die Wahrnehmung der Verkehrssicherungspflicht.

Für die klassische Landvermessung hält die WSV ein eigenes Grundlagennetz (Lage- und Höhenfestpunkte) vor und setzt u. a. moderne satellitengestützte Messverfahren ein. Als Grundlage für die Erhaltung der Bauwerke an den Bundeswasserstraßen werden hochgenaue bautechnische Vermessungen durchgeführt. Die benötigten Grundlagendaten werden in der Geodätischen Basisdatenbank (GeoBas) der WSVverwaltet und archiviert.

In der Gewässervermessung werden Peilschiffe mit modernster Echolottechnik eingesetzt, um die Morphologie des Gewässerbettes standardisiert und qualitätsgesichert zu erfassen. Der gesamte Arbeitsprozess von der Aufnahme der Daten über deren Plausibilisierung und Verarbeitung bis zur Ergebnisdarstellung läuft automatisiert ab.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) gehört zum Ressort des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI).

Die WSV gliedert sich in die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS) und die Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter sowie die Wasserstraßen-Neubauämter in den Regionen.

Um einen reibungslos fließenden und damit wirtschaftlichen Schiffsverkehr zu ermöglichen, betreiben und unterhalten wir die Bundeswasserstraßen und die dazugehörigen Anlagen (Schleusen, Wehre, Schiffshebewerke, Brücken etc.) und bauen sie bedarfsgerecht aus. Ferner beraten, unterstützen und lenken wir den Schiffsverkehr durch unser Fachpersonal in den Verkehrs- und Revierzentralen.

Unser Leitmotiv: Mobilität ermöglichen und die Umwelt schützen!

Zu den Bundeswasserstraßen zählen rund 7.300 km Binnenwasserstraßen und 23.000 km² Seewasserstraßen. 4.500 km dieser Wasserstraßen haben für den Schiffsverkehr eine große Bedeutung (Hauptwasserstraßen). Für 2.800 km Bundeswasserstraßen im Binnenbereich (Nebenwasserstraßen), die nur eine geringe oder keine Bedeutung mehr für den Gütertransport haben, werden derzeit Entwicklungskonzepte für die Zukunft erarbeitet.

In der WSV arbeiten bundesweit rund 11.000 Beschäftigte. Mit über 900 Auszubildenden in zahlreichen technischen und nichttechnischen Berufen ist die WSV eine der großen Ausbildungsverwaltungen des Bundes.

Mehr Weniger