Segelwerkstatt Stade GmbH

Harschenflether Weg 12, 21682 Stade
Deutschland
Telefon +49 4141 45782
Fax +49 4141 45783
info@segelwerkstatt.de

Hallenplan

boot 2018 Hallenplan (Halle 11): Stand G59

Geländeplan

boot 2018 Geländeplan: Halle 11

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 03  Ausrüstung und Zubehör für Boote und Yachten
  • 03.10  Decksausrüstung/Rigg
  • 03.10.23  Segel/Segelmacher

Unsere Produkte

Produktkategorie: Segel/Segelmacher

Touren, Langfahrt Segel

Immer mehr Segler suchen auf dem Wasser den Ausstieg aus dem Berufsleben, so ist die Zahl der Langzeitsegler in den letzten 10 Jahren enorm gestiegen. Für uns Segelmacher bedeutete dies, dass wir uns auf völlig neue Herausforderungen einstellen mussten. Die Yachten der Langfahrtsegler brauchen eine Ausrüstung die für unterschiedlichste Reviere geeignet ist.

Es werden Segel gefordert, mit denen man in der Karibik genauso gut segelt, wie im Labradorstrom. Fahrten durch die Biskaya und die Howardstraße sind heute nichts besonderes mehr. Auch die Anzahl deutscher Yachten die jedes Jahr im Seegebiet von Kap Horn segeln, ist beachtlich. Wir haben uns sehr früh auf diese Entwicklung eingestellt und verfügen heute über die Erfahrung vieler Segelgenerationen die im Offshorebereich gesegelt wurden und werden.
So hat z. B. Arved Fuchs mit seinem Kutter Dagmar Aaen mit einem Segelsatz der Segelwerkstatt Stade 55.000 Meilen zurückgelegt. Er hat dabei 3 Jahre im Eis überwintert und hat die Nord- West und die Nord-Ost-Passage befahren. Er ist um Kap Horn gesegelt und zweimal durch die Tropen.

Der einzige Schaden an den Segeln war ein ausgerissener Stagreiter. Der Spitzbergen und Grönland Kenner Reinhardt Schmitz kommt mit seiner „PAGAN“ gar nicht soweit nach Süden dass es in Deutschland überwintern könnte. Seit vielen Jahren hat er seine Basis in Tromsö, von hieraus startet er jedes Jahr in die kanadische Arktis oder zu Fahrten rund um Spitzbergen. Dass Reinhardt dabei immer wieder auf unsere Segel vertraut freut uns sehr.
Auf Erfahrung wie die von Arved Fuchs oder Reinhardt Schmitz greifen wir u. a. zurück wenn wir die mehr als 4000 Mitglieder des Trans-Ocean Vereins beraten. Bereits seit 1998 haben wir mit „TO“ eine Partnerschaft, so halten wir für „TO“ Wochenendseminare ab. Hier geht es ausschließlich um die richtigen Segel, die Decksausrüstung und die Riggvorbereitung für Yachten die auf Langfahrt gehen.

So haben im letzten Jahr 6 Yachten eine Weltumseglung und 14 Yachten eine Atlantiküberquerung mit unseren Segeln gestartet. Alleine in der vergangen Saison haben 7 Yachten eine Weltumseglung mit unseren Segeln beendet. Wir hatten alle Segel anschließend zur Durchsicht in der Werkstatt in Stade. Bis auf Kleinigkeiten waren alle Segelsätze noch gut in Schuss und nicht ein Segel musste ausgetauscht werden.

Gerne sind wir Ihr Partner, ob Sie nun um die Welt segeln möchten oder ausgedehnte Langfahrten in unseren Breiten planen, vielleicht möchten Sie nur einen sehr stabilen und langlebigen Segelsatz an Bord haben. Wir beraten Sie gerne.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Segel/Segelmacher

Regattasegel

Um Regattasegel zu fertigen die auf allen Wettfahrtebenen bestehen können, haben wir viele Voraussetzungen erfüllen müssen. Drei Dinge stehen heute im Vordergrund wenn über den Unterschied zwischen einem Segel das auf Regatten gefahren wird und einem wirklichen Regattasegel entschieden wird. Zum einen die eingesetzten Materialien: Der Segeltuchmarkt hat sich in den letzten Jahren sehr stark gewandelt. Wir sprechen heute beim Regattasegel nicht mehr über Tuchgewicht, außer bei Einheitsklassen gibt es praktisch keine gewebten Regattatücher mehr.

Materialien für Regattasegel werden nach der berechneten Last individuell gefertigt, sei es im aufwendigen Strahlenschnitt bei dem die einzelnen Bahnen den Kraftlinien genau folgen oder in der Membranenfertigung. Hier wird jedes Garn in einer genau berechneten Richtung ausgelegt und verklebt. Um aus den hunderten von Möglichkeiten die richtige Kombination für Sie zu erstellen ist es für uns wichtig in ausführlichen Gesprächen Ihre Ansprüche genau festzulegen.
 
Der zweite wichtige Punkt für ein gutes Regattasegel ist die eingesetzte Software auf dem Rechner. Nur wenn die Software den neusten Standards entspricht kann der Segelmacher seine Erfahrung voll einbringen und den für Sie richtigen „Flügel“ erstellen. Auch hier wird neben der Profiltiefe, der Profilposition, dem Twist, der Trimmbarkeit, des Rigg u. v. a. das Dehnungsverhalten des Segelmateriales berücksichtigt. Der dritte und wichtigste Punkt bleibt aber die Erfahrung und das Können der Segelmacher. So war es uns immer wichtig unseren Segelmachern die neuste Technik für die Segelproduktion an die Hand zugeben.

Ob es die weltweit erste eingesetzte Fotozellen gesteuerte Nähstraße war, extra große und schwere Nähmaschinen, besonders genauer Zuschneideanlagen oder die neuste Klebetechnik. Immer waren wir einer der ersten Betriebe, die auf die Qualitätsverbesserung gesetzt haben. Auch auf die Mitarbeiterqualifizierung haben wir immer viel Wert gelegt. Erfahrung sammelt man nicht nur in der Werkstatt, sondern insbesondere wenn man sich mit dem selber gefertigten Segeln auf dem Wasser auseinandersetzt. So war unser Firmentestschiff, die X –Play, schon in mehreren Jahren die Yacht mit den meisten Starts in der deutschen IMS – Flotte. In der Vergangenheit haben wir uns vielschichtige Kompetenz erworben: von der Vereinsregatta bis zu diversen Weltmeisterschaften, aber auch auf Langstreckenregatten waren wir vertreten, wir haben Klassiker wie Rund Skagen und Edinburg genauso gesegelt wie das Whitbread-Round-the-World-Race.

Die Mitarbeiter der Segelwerkstatt Stade sind aktive Segler. So haben wir keine Schwierigkeiten, Ihnen ein leichtes, formstabiles Segel zu fertigen, das auch noch eine akzeptable Lebenserwartung hat. Natürlich ist ein Regattasegel nicht so langlebig wie ein Fahrtensegel, aber die Unterschiede in der Langlebigkeit der einzelnen Regattasegel sind erheblich. Lassen Sie uns gemeinsam an Ihrem nächsten Erfolg auf der Regattabahn arbeiten.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Segel/Segelmacher

Cruiser, Racer Segel

Unter dem Begriff „Cruiser - Racer Segel“ versteht man Segel, die für anspruchsvolles und sportlich engagiertes Fahrtensegeln sowie gelegentliches Regattasegeln eingesetzt werden. Damit dürften die „Cruiser - Racer Segel“ die Mehrzahl der heute bestellten Segel bilden.

Da an diesen Segeltyp ganz besondere Anforderungen gestellt werden und in dieser Kategorie der Segler ein sehr spezielles, genau für ihn und seine Yacht ausgelegtes Segel braucht war es für uns sehr wichtig hier die besten Ergebnisse zu erzielen. Im Einzelnen lassen sich die Anforderungen an die „Cruiser - Racer Segel“ in folgende Punkte zusammenfassen:

  • Die Segel sollen viele Seemeilen halten, und zwar sowohl das - Material, wie auch das von uns eingearbeitete Segelprofil.
  • Die Segel sollen sich gut händeln lassen, dürfen also nicht „hart und brettig“ sein.
  • Die Segel sollen gute Auftriebswerte haben und die Segel sollen im Preis deutlich unter dem der Regattasegel liegen.
Diese viele Anforderungen, an einen einzigen Segeltyp gestellt, erfordern Kompromisse. Zumal oft bei den Vorsegeln ein Segelwechsel nach Möglichkeit ausgeschlossen werden, oder doch zumindest auf ein Minimum begrenzt sein, soll.
Um Sie bei der Suche nach den richtigen Kombinationen bei den Punkten handwerkliche Verarbeitung, Segeltuchauswahl, Einsatzbereiche der jeweiligen Segel, Preis-Leistungsverhältnis und Lebensdauer richtig zu beraten haben wir viel geforscht. Segeltuch kann man z. T. im Labor testen aber in allen anderen Bereichen müssen Sie aufs Wasser und Erfahrungen sammeln.
 
Wir segeln mit unserer Firmenyacht, der X-Play, zwischen 5000 und 6000sm pro Jahr. Hier zeigt sich in vielen Versuchen und Testreihen was an Bord einer Yacht Bestand hat und was nur eine Mode Erscheinung ist. Wir wollen vorbereitet sein wenn Sie mit Ihren ganz besonderen Wünschen und Erwartungen zu uns kommen um das nur für Sie gefertigte „Cruiser - Racer Segel“ zu bestellen, dafür segeln wir, dafür forschen wir.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Was unterscheidet ein gutes von einem schlechtem Segel?
Nun, da gibt es einige Punkte wie zum Beispiel:

  • den Segelstand
  • die Verarbeitung
  • das eingesetzte Segeltuch
So kann ein Segel z. B. sehr aufwendig verarbeitet sein und beim ersten Segelsetzen auch einen guten Segelstand aufweisen, aufgrund einer schlechten Tuchqualität aber bereits nach wenigen Meilen sein Profil nachteilig verändern.
Dieses ist der Grund, warum wir nur getestete Tücher einsetzen. Um Ihnen ein hochwertiges Segel zu liefern, haben wir in den letzten Jahren den Verarbeitungsstandard ständig erhöht. So arbeiten wir mit den neuesten Designprogrammen, einem präzisen Zuschneidetisch und, als eine der drei ersten Segelmachereien weltweit, mit einer Nähstraße für höchste Ansprüche.

Längst sind hochmoderne und oft komplizierte Segelschnitte nicht mehr das Privileg weniger hochkarätiger Regatta-Crews, sondern haben auch auf Cruising-Yachten ihren Einzug gehalten. Dies gilt gleichermaßen für Großsegel, Vorsegel, Spinnaker und Gennaker.

Segel von der Stange, angefertigt lediglich nach den Liekmaßen, sind einfach nicht mehr zeitgemäß. Die Vielzahl der Möglichkeiten (bei Tuch, Schnitt oder Verarbeitung) erfordern unseres Erachtens unbedingt eine eingehende persönliche Beratung vor Ihrem Segelkauf.

Ihre Segelwerkstatt Stade

Mehr Weniger