Standverwaltung
Option auswählen

Harbeck Hermann Fahrzeugbau GmbH & Co. KG

Gewerbestr. 7, 83329 Waging a. See
Deutschland
Telefon +49 8681 409-0
Fax +49 8681 409-209
info@harbeck.de

Hallenplan

boot 2020 Hallenplan (FG Halle 9): Stand 9-2

Geländeplan

boot 2020 Geländeplan: FG Halle 9

Ansprechpartner

Christian Wöhrer

Telefon
+491605471260

E-Mail
info@harbeck.de

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 03  Ausrüstung und Zubehör für Boote und Yachten
  • 03.12  Bootstransport
  • 03.12.02  Bootsanhänger / Slipwagen / Zubehör

Bootsanhänger / Slipwagen / Zubehör

Unsere Produkte

Produktkategorie: Bootsanhänger / Slipwagen / Zubehör

BT 70 M


Bootsanhänger - BT 70 M
druckluftgebremst
7000 kg Gesamtgewicht
5600 kg Zuladung

Mehr Weniger

Produktkategorie: Bootsanhänger / Slipwagen / Zubehör

WZ 90 M


WZ 90 M - Hafentrailer
Motorboot
ca. 8400 kg - Zuladung

Mehr Weniger

Produktkategorie: Bootsanhänger / Slipwagen / Zubehör

B 1800 MD


B 1800 MD
Motorboot mit Aufbau für 2x 420er oder 4 Opti's

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

1942 wurde die jetzige Firma Harbeck in Form einer damals in jedem Dorf bekannten Fuhr- und Wagenschmiede gegründet. Gründer war Alfons Harbeck senior.

Zu der Zeit wurden schon die ersten Anhänger gebaut, aber jedoch mehr für den landwirtschaftlichen Bedarf.
Durch den frühen Tod von Alfons Harbeck senior waren die beiden ältesten Söhne - Alfons Harbeck junior und Hermann Harbeck - gezwungen den Betrieb des Vaters weiterzuführen.

Die Umsätze stiegen und Anfang der 60er Jahre wurden bereits die ersten Bootsanhänger gefertigt. Am Anfang war diese Fertigung nur für den Eigenbedarf bestimmt. Hermann Harbeck war zu der Zeit aktiver Regattasegler und durch die Nähe zum Wasser (Waginger See) bot sich dieser Schritt natürlich an. Bei diesen ersten Bootsanhängern blieb es nicht lange. Schon bald wurde man durch die aktive Regattatätigkeit von Hermann Harbeck auf die Bootsanhänger aufmerksam und die ersten Serienproduktion konnte beginnen.

1979 verunglückte Alfons Harbeck tödlich, so daß Hermann Harbeck die Firma alleine übernahm.

Bis heute ist Hermann Harbeck der alleinige Inhaber der Firma Harbeck Fahrzeugbau GmbH in Waging am See.

Bis zum Jahre 1980 wurden bereits 10.000 Anhänger ausgeliefert, 1986 wurde der 20.000ste Anhänger gebaut und mittlerweile 2006 waren es bereits über 80.000 Anhänger die produziert und ausgeliefert wurden.

1988 wurde der Mitbewerber Sprint aus München, 1990 die Firma Steinbacher in Lohr / Main und 2005 die Firma Stöger in München in den Firmenverbund Harbeck übernommen.

Der Firmenverbund Harbeck beschäftigt derzeit ca. 80 Mitarbeiter. Die Jahresproduktion beträgt zur Zeit ca. 4.000 Anhänger wobei der Schwerpunkt bei Bootsanhängern liegt. Aber auch Nutzanhänger und Sonderfahrzeuge gehören zum Lieferumfang der Firma.

Mit der Produktion von Bootsanhängern ist Harbeck viele Jahre schon der größte Hersteller in Deutschland.

Die Palette der Bootsanhänger reicht vom Motorboottrailer mit der patentierten SLIPMATIC® über den Bootsanhänger mit integriertem Slipwagen für Segeljollen oder Spezialtrailer für Motorräder bis zum Regatta-Trailer für alle Olympischen Bootsklassen.

Auf allen Segelsportveranstaltungen und Yachthäfen der Welt werden Sie den Spruch „Ich bin ein Anhänger von Harbeck" lesen.

Diverse Nationalmannschaften, Europa- und Weltmeister sowie Olympiasiegern aber auch Sondereinheiten der Bundeswehr und der GSG 9 vertrauen seit vielen Jahren auf die „Anhänger von Harbeck".

1995 entschloß man sich, das durch das stetige Wachstum, viel zu klein gewordene „alte" Betriebsgebäude durch eine neue und größere Anlage zu ersetzen.

Dieser neue Betrieb wurde nach einer sehr kurzen Bauzeit Ende 1996 bezogen. In einem neuen Gewerbegebiet vor den Toren Wagings auf der grünen Wiese steht der sehr moderne neue Produktionsbetrieb - einer der größten für Bootstrailer in Europa.

In den letzten Jahren sind zwei weitere Hallen dazu gekommen. Diese beiden Hallen werden nicht nur als Montage- und Lagerhallen genützt.

Durch den Einbau eines Bremsenprüfstands können nun auch alle durch den TÜV geforderten Bremsenprüfungen direkt vor Ort im Werk erledigt werden.

Auch der Umweltgedanke wurde bei diesen Neubauten berücksichtigt. Durch die Instalation von 2 Photovoltaikanlagen ( ca. 120 kWp ) kann die Sonnenenergie in elektrische Energie umgewandelt und direkt in der Produktion verwendet werden.        


Mehr Weniger