Standverwaltung
Option auswählen

Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Nordrhein e.V. Wasserwacht

Auf'm Hennekamp 71, 40225 Düsseldorf
Deutschland
Telefon +49 211 3104-0
Fax +49 211 3104-188
info@wasserwacht-nordrhein.de

Kontaktdaten an Aussteller übermitteln

Übermitteln Sie dem Aussteller Ihre Kontaktdaten. Optional können Sie eine persönliche Nachricht ergänzen.

Bitte einloggen

Sie müssen angemeldet sein, um die Kontaktanfrage zu senden.

Ein Fehler ist aufgetreten

Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung oder versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.

Nachricht erfolgreich gesendet

Ihre Nachricht an den Aussteller wurde erfolgreich gesendet.

Hallenplan

boot 2022 Hallenplan (Halle 14): Stand C20

Geländeplan

boot 2022 Geländeplan: Halle 14

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 12  Organisationen/Behörden/Vereine
  • 12.01  Organisationen/Behörden
  • 12.01.03  Rettungsorganisationen

Unsere Produkte

Produktkategorie: Rettungsorganisationen

Bootsdienst

Der Einsatz von Motorrettungsbooten zur Wasserrettung gehört heute zum Alltag einer jeden Wasserrettungsstation oder Wasserrettungswache. Die Bootsführer und ihre Besatzung können somit bei Hilfeleistungen oder Notfällen jederzeit schnell vor Ort sein. Die Wasserfahrzeuge werden auch bei Katastrophen, zur Suche und zur Bergung eingesetzt.

Die Ausbildung zum Motorrettungsbootführer setzt voraus:
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Rettungsschwimmabzeichen mindestens Silber
  • Ausbildung zum Bootsmann / zur Bootsfrau
  • Gesundheitliche Eignung
  • gültiges Dienstbuch der Wasserwacht

Mehr Weniger

Produktkategorie: Rettungsorganisationen

Taucher im Rettungsdienst

Die "Rettungstaucher" der Wasserwacht verrichten ihren Dienst in Schwimmhallen, auf Wachstationen an Seen sowie an der Nord- und Ostsee.Sie sind integriert in Schnelleinsatz- bzw. Katastrophenschutzgruppen.D ie Ausbildung zum "Rettungstaucher" erfordert ein hohes Maß an geistiger- und körperlicher Fitness.

Einsatzgebiete und Ausbildung
"Rettungstaucher" riskiert ihr Leben, um das anderer zu retten. Sie kommen zum Einsatz beispielsweise zur Bergung und Suche nach ertrunkenen Personen oder Sachwerten. Permanentes Training, Gesundheit sowie eine theoretische und praktische Weiterbildung sind Voraussetzungen für einen erfolgreichen Rettungstaucheinsatz.

Die Ausbildung zum Rettungstaucher setzt voraus:
  • Alter 15 Jahre (zu Einsätzen erst ab 18 Jahre)
  • Rettungsschwimmabzeichen mindestens Silber
  • Erste-Hilfe-Ausbildung - Herz-Lungen-Wiederbelebung
  • Gesundheitliche Eignung nach "G31"
  • Sanitätsdienstausbildung
  • gültiges Dienstbuch der Wasserwacht

Mehr Weniger

Produktkategorie: Rettungsorganisationen

Wasserretter Nordrhein

Wo Rettungsschwimmer an ihre Grenzen stoßen, beginnt das Einsatzgebiet der Wasserretter der DRK-Wasserwacht: Rettungsschwimmer lernen im Rahmen ihrer umfangreichen Ausbildung (hierzu zählt als Grundlage u.a. das DRSA Silber) alles, was man zur Badeaufsicht an See oder Küste oder im Hallenbad braucht. Jedes aktive Mitglied der Wasserwacht durchläuft diese Ausbildung und frischt sie regelmäßig auf.

Was aber, wenn die Rettung aus schnell fließendem Gewässer, vielleicht gar aus einem Wehr erfolgen muss? Was, wenn das Gewässer nicht "Badehosentemperatur" hat oder die Zusammenarbeit mit Motorrettungsbooten besondere Schutzausstattungen erfordert?

Dann schlägt die Stunde der Wasserretter der DRK-Wasserwacht Nordrhein: Die Spezialisten für schwierige Einsätze verfügen nicht nur über eine hochwertige Schutzausstattung mit Neoprenanzug, Wildwasserweste und Helm, sondern haben auch eine umfangreiche Spezialausbildung durchlaufen. Dabei konnten die - meist jungen - Männer und Frauen der Wasserwacht einerseits zielgerichtet ihre benötigten notfallmedizinischen Kenntnisse erweitern und haben insbesondere extrem schwierige Einsatzszenarien zu bewältigen gelernt.

Zwingende Voraussetzungen für die anspruchsvolle Tätigkeit als Wasserretter sind überdurchschnittliche Fitness und ständige Übung. So sind die Wasserretter die Spezialisten der DRK-Wasserwacht für die Strömungsrettung, die Rettung in Zusammenarbeit mit Motorrettungsbooten, für Personensuchen und all die andern Fälle, für die Rettungsschwimmer mit hoch spezialisierter Ausrüstung und Ausbildung benötigt werden. Wasserretter werden auch zur Absicherung von Veranstaltungen am oder im Wasser wie beispielsweise Kajakrennen im Wildwasser, Triathlon oder Ruderregatta eingesetzt, um den Teilnehmern und Besuchern maximale Sicherheit zu garantieren.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Die 110.000 ehrenamtlichen Mitglieder der Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes sind ganz in ihrem Element: Beim Einsatz in Schwimmbädern, an Flüssen, Seen sowie am Meer retten sie nicht nur Menschenleben, sondern bilden Rettungsschwimmer aus und bringen Jung und Alt das Schwimmen bei. Im DRK-Landesverband Nordrhein sind rund 1.000 Mitglieder in der DRK-Wasserwacht aktiv.

Ursprünglich gegründet, um Menschen vor dem Tod durch Ertrinken zu retten, ist das Aufgabengebiet der Wasserwacht heute erheblich vielfältiger. In erster Linie widmet sie sich dem Wasserrettungsdienst, wobei rund 75.000 ehrenamtliche Aktive bundesweit die Badegewässer sichern — ob nun in Bädern, Seen, Flüssen oder an Küsten. Die Wasserwacht in Deutschland ist eine Gemeinschaft des Deutschen Roten Kreuz.

Einsätze
Nahezu 80 Prozent aller Katastrophen haben ihren Ursprung in Starkregen und Unwetter. Die Wasserwacht ist Teil des komplexen Hilfeleistungssystems des Deutschen Roten Kreuzes und arbeitet mit allen Einsatzdiensten im DRK eng zusammen. Sie hält für Hochwasserkatastrophen Wasserrettungszüge bereit, die mit Behörden und anderen Hilfs- und Wasserrettungs-Organisationen der jeweiligen Bundesländer eng zusammenarbeiten. Doch auch bei anderen Großschadensereignissen wird die Wasserwacht gerufen. Zu ihren Einsatzkräften zählen ausgebildete Wasserretter, Rettungstaucher sowie Teams mit speziellen Motorrettungsbooten. Sie kommen sowohl regional, überregional als auch länderübergreifend zum Einsatz und entsenden Fachberater für Hochwasser in die einzelnen Stäbe und Führungsgremien. Dem Engagement unserer Ehrenamtlichen ist es zu verdanken, dass immer weniger Menschen zu Schaden kommen. Helfen Sie doch mit! Sorgen Sie mit uns für Sicherheit an und in unseren Gewässern.

Schwimmunterricht und Umweltschutz
Neben der qualifizierten, professionellen Lebensrettung und Ersten Hilfe kommen die ehrenamtlichen Mitglieder der Wasserwacht auch in der Vorsorge zum Einsatz. So unterrichten sie jährlich über 60.000 Kinder, aber auch Jugendliche und Erwachsene im Schwimmen und Rettungsschwimmen. Ein weiteres Betätigungsfeld ist der Umweltschutz: Durch die Entfernung von Unrat aus Gewässern sowie die Pflege geschützter Biotope herrscht Ordnung und Sauberkeit rund ums kühle Nass.